Suchergebnis für: Kellen

Yuna & der Hüter der Wolken – Erik Kellen

by , on
Mai 18, 2020

Das Glück ist ein Spatz. Das Glück ist ein Wurm. Das Glück ist ein Tag und ein wilder Sturm. Sie alle sind gesegnet. Sie alle finden heim. So lass das Glück dein Flügel sein. Aus „Yuna & der Hüter der Wolken“ von Erik Kellen

Lichtsplitter-Saga II: Flammenklinge – Mira Valentin – Erik Kellen

by , on
Mrz 29, 2020

Das Deck. Es schwankt. Der Wind. Er brüllt. Und alle Männer bangen. Das Tau. Es sinkt. Der Mast. Sich biegt. Die Göttin wird dich fangen. Der Rumpf. Er knirscht. Das Holz. Es bricht. Die Männer wie von Sinnen. Ihr Name. Kalt. Ihr Herz. Uralt. Du kannst ihr nicht entrinnen. Nirahel. Nirahel. Küss den Sturm in […]

Lichtsplitter-Saga I: Windherz – Mira Valentin & Erik Kellen

by , on
Sep 27, 2019

Wenn du jetzt da hochgehst und tust, was du glaubst tun zu müssen, dann hast du zwar eine feine Geschichte für den Wanderer, aber vorher wird dein Leben in eintausend Teile zerbrechen, Kayden. Aus „Lichtsplitter-Saga 1: Windherz“ von Mira Valentin und Erik Kellen

REZENSION: “TEOS I: Das Lied von Anevay & Robert” – Erik Kellen

by , on
Jan 1, 2019

Für heute waren sie fertig, senkten die Degen. Unentschieden. Dabei hatten sie nicht einmal die Klingen gekreuzt, sie hatten einander nur gezeigt, dass sie beide bewaffnet waren. Manche Dinge mussten einem ganz allein gehören, es sind die dunklen Verstecke, Wegmarkierungen, kleine Wälder, um Luft zu holen. Niemand sollte einem das wegnehmen. Niemand wollte einen Krieg […]

REZENSION: “Nimmerherz, Buch 4: Die Flammen des Phönix” – Erik Kellen

by , on
Jun 22, 2018

“Der Sprecher ist heimgekehrt”, stimmte der erste der Ro’Ar an. “Das Ende beginnt.” Aus “Nimmerherz 4: Die Flammen des Phönix” von Erik Kellen

“Die Blaue Königin” von Erik Kellen – Eine Liebeserklärung

by , on
Apr 19, 2018

Wir alle haben unsere bevorzugten Geschichten. Es gibt Autoren, die wir besonders mögen, vielleicht auch einfach ihre Art zu erzählen. Es gibt hin und wieder einzelne Bücher, die in ihrer Art aus dem Rahmen fallen, hervorstechen und uns besonders mitnehmen. An diese Werke denken wir mit Wohlwollen zurück – eine kurze Zeit begleiten sie uns […]