REZENSION: “The Darkest London – Kuss des Feuers” – Kristen Callihan – LYX

by , on
Apr 4, 2018

« Daisy hatte sie einmal davor gewarnt,
dass es für körperliche Anziehungskraft keinen erkennbaren Grund gab.
So konnte es einem passieren, dass man unmöglicherweise plötzlich von einem kleinen,
glatzköpfigen Mann hingerissen war, der hundertzwanzig Kilo wog.
Solche Dinge sprachen das Animalische in einem Menschen an, nicht seinen Verstand. »
Aus „The Darkest London: Kuss des Feuers“ von Kristen Callihan

Loading Likes...

REZENSION: “Wünsch dir was: Der erste Wächter” – Kirsten Storm

by , on
Mrz 28, 2018

«Schreibe einen Aufsatz zum Thema:
Wie mich die Arbeit im Kleintierhandel auf die Regierung eines Landes vorbereitet hat.
Nimm anschließend Stellung zu den Fragen:
– Welche Einstellung habe ich zu Magie?
und
– Haben Faultiere Führungspotenzial?»
Aus „Wünsch dir Was – Der erste Wächter von Kirsten Storm

Loading Likes...

REZENSION: “Cursed. Unendliche Verdammnis” – Alia Cruz – Dark Diamonds

by , on
Jan 26, 2018
« Die Welt ist voll Magie, meine Kleine. Die Menschen sehen sie nur nicht mehr » 
Aus “Cursed. Unendliche Verdammnis” von Alia Cruz
Loading Likes...

REZENSION: “Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben” – Nadine Roth – Sternensand Verlag

by , on
Nov 30, 2017
Seine Nähe brachte mich beinahe zum Überkochen. Das Kribbeln in meinem Bauch wurde immer stärker und irgendwann atmete ich die Luft ein, die Avian ausstieß.
Aus „Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben“ von Nadine Roth
FAKTEN
Das Buch „Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben“ ist März 2017 im Sternensand Verlag erschienen. Es ist als eBook und Print erhältlich. Es handelt sich bisher um einen Einzelband, die Geschichte ist abgeschlossen.
KURZMEINUNG
Ein Buch, das mit einer genialen Idee aufwartet, jedoch unter ein paar Schwächen leidet. Gute Romantasy mit einem Hauch Grusel.
KLAPPENTEXT
»Mein Name ist Mary. Bloody Mary. Sie rufen mich, und ich töte sie. Doch dieses Mal nicht. Er hat mich gerufen. Und das hat alles verändert.« Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen. Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinem besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt? Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben. »In der Welt der Toten gibt es drei Regeln: Zeige keine Gnade, zeige keine Schwäche, zeige keine Gefühle. Ich habe jede Einzelne gebrochen.«
SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
Wo fange ich nur an? Denn es gibt einiges zu loben, ich habe aber auch Kritikpunkte. Da ich gute Sachen lieber mag, bekommt Ihr die auch zuerst serviert 😉
Die Idee, die Geschichte von Bloody Mary nicht nur neu aufzulegen und zu interpretieren, sondern sie auch noch mit einer Liebesgeschichte aufzuwerten, war einfach genial. Ich liebe die Atmosphäre in diesem Buch. Die Spannung kommt immer wieder auf und ab und an konnte ich mich auch ein wenig gruseln – vor allem zu Beginn der Geschichte. Man wollte weiterlesen und wissen, wie es endet.
Mary und Avian werden sehr gut beleuchtet – fast zu gut. Was mich leider zu den Kritikpunkten bringt: Leider ist es so, dass sich ihre Gedanken sehr oft wiederholen. Man hätte sicher viele Seiten einsparen können. Es ist einfach wahnsinnig viel Füllmaterial in dieser Geschichte verbaut. Anders kann ich es nicht beschreiben. Durch den Perspektivenwechsel zwischen Mary und Avian wiederholt sich ohnehin schon einiges an Gedanken und Erlebnissen. Nur leider tut es das auch innerhalb der einzelnen Passagen. Das ist schade, denn so habe ich viel Text einfach überfliegen können, ohne etwas Wichtiges zu verpassen.
Man muss aber wirklich zu Gute halten, dass man trotzdem wissen wollte, wie es weitergeht. Ich habe das Buch nicht aus der Hand gelegt deswegen. Das ist dann ein dicker Pluspunkt und ein gekonnter Spagat, wie ich finde.
Auch war ich ein wenig davon enttäuscht, dass es dann relativ seicht wurde – den Grusel betreffend. Doch durch die wundervoll kitschige Liebesgeschichte (was hier keineswegs negativ gemeint ist) wurde das wieder wettgemacht.
Das Ende – tja, das Ende mochte ich gar nicht. Es hätte gut und gerne mit Joe in der Kirche oder spätestens aber mit Joe in seinem Zimmer enden dürfen. Da hätte ich mehr zum Durchspielen gehabt, mehr, um meine eigene Fantasie anzustrengen. Das fand ich etwas schade.
 Doch trotzdem war es ein schönes Buch, das ich gern gelesen habe. Ich kann Euch versprechen, dass ich trotzdem niemals Bloody Mary drei Mal in den Spiegel sprechen werde – denn ich habe leider braune Augen und komme daher wahrscheinlich nicht um meinen, dann baldigen, Tod herum ^^
MEIN FAZIT
Gute Romantasy mit einer tollen Thematik, die mit ein paar Schwächen daherkommt. Sie kann aber auch mit einigen Stärken aufwarten und hat mir insgesamt ein solides Lesevergnügen beschert.
MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 3 von 5 Zahnrädchen.

@Teja Ciolczyk, 30.11.2017


Loading Likes...

REZENSION: “Traumsplitter” – Tanja Heitmann – Heyne Verlag

by , on
Nov 6, 2017
>> Ich bin verliebt<<, platzte es aus Ella heraus. 
>> Und es ist alles ganz schrecklich!<<
(Aus Traumsplitter von Tanja Heitmann)
FAKTEN
Das Buch „Spiegelsplitter“ von Tanja Heitmann ist im Oktober 2011 im Heyne Verlag erschienen. Es ist als Print, Hörbuch und eBook erhältlich.
KURZMEINUNG
Sie hat den richtigen Ton angeschlagen und eine Saite in mir zum Schwingen gebracht, leider konnte sie ihn nicht halten.
KLAPPENTEXT
Deine Liebe ist ein gefährlicher Traum
In flirrend heißen Sommernächten beginnt die junge Ella von Gabriel zu träumen. Vom ersten Moment an fühlte sie sich von dem umwerfend charmanten Mann, der plötzlich vor ihrer Tür stand, wie magisch angezogen. Doch dann entdeckt Ella, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt. Eine gefährliche Gabe mit einem hohen Preis, der sie beide in den Abgrund stürzen könnte.
SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
In diesem Buch ist eine tolle Geschichte erzählt, die, neben vielen Stärken, leider auch einige Schwächen vorzuweisen hat.
Beginnen möchte ich aber mit den Stärken. Tanja Heitmann hat ein gutes Händchen für die Atmosphäre und die Beschreibungen. Ich habe mich selbst in dem Labyrinth gesehen, konnte die Kälte
des Spiegels fühlen. Der Garten hat es mir natürlich besonders angetan 😉 Auch die Charaktere waren in ihrem Aussehen, ihrer Mimik und Gestik greifbar.
Mich hat jedoch gestört, dass die Protagonistin Ella alles zu leicht hingenommen hat. Alles wirkte mir als zu gegeben. Mir haben Zweifel gefehlt, Begründungen und ein wenig auch der Hintergrund. Mir ging die Story nicht genug in die Tiefe und es gab einige Längen.
Es ist im Grunde ein schönes Buch, mit einer wirklich interessanten Thematik, die aber durch ihre Schwächen etwas gelitten hat.
Ich hatte auch ein Lied zu dieser Geschichte im Kopf, ziemlich aktuell: „Was du Liebe nennst“ von Bausa. Das bedeutet, dass mich das Buch emotional berührt hat, nur leider konnte die Autorin mich nicht halten, gemeinsam mit dem Fortlauf der Geschichte habe ich mich leider wieder distanziert. Sehr schade!
MEIN FAZIT
Eine Geschichte, die in meinen Augen noch deutlich mehr hätte hergeben können. Trotzdem fühlte ich mich angenehm unterhalten und die Thematik hat mir sehr gut gefallen.
MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 3 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 06.11.2017


Loading Likes...

Die Gilde der Rose: Dämonenfessel von Talira Tal

by , on
Nov 6, 2016

Manchmal muss die Liebe ganze Jahrhunderte überwinden …

FAKTEN
Das Buch „Die Gilde der Rose: Dämonenfessel“ von Talira Tal ist erstmals am 15.01.2016 erschienen. Es ist als Taschenbuch und eBook erhältlich.

KURZMEINUNG
Unterhaltsame Fantasy mit einer Mischung aus History, Gestaltwandlern, Hexen, Dämonen und einer Prise Liebe.

INHALT
Ein hartes Schicksal erleidet Freyja Rose. Erst verschwindet ihre Mutter vor ein paar Jahren spurlos, dann wird sie als Hexe zum Verbrennen auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Sie entkommt nur mit Hilfe ihrer geflügelten Freunde, Blitz und Donner, ganz knapp ihrem Tod. Nur um gleich darauf ein paar Hundert Jahre später, fast von einem LKW umgefahren zu werden – wäre da nicht ihr Retter gewesen, Michael. Die Ereignisse überschlagen sich. Die Vögel meinen, sie müsse ihre Mutter hier wieder finden – sie wird von einem mächtigen Dämon gefangen gehalten. Michael ist nun wirklich kein normaler Mensch, sie wird von Höllenhunden attackiert … als würde das alles nicht ausreichen, kommt noch eine eifersüchtige Ex, eine Ex, die es mit jeder Schlange aufnehmen könnte und eine Bekannte, die Michael lieber tot sehen möchte dazu. Zischen all dem keimen bisher unbekannte Gefühle in ihr auf. Sie will ihnen jedoch nicht nachgeben, wegen eines Versprechens das sie gegeben hat, so glaubt sie zumindest. Kann sie all dem standhalten, den Gefahren trotzen und mit ihrer Mutter in ihre eigene Zeit zurückkehren?

SCHREIBSTIL/ FORM
Die Autorin hat einen schönen, leichten und auch flüssig zu lesenden Schreibstil. Man kann gut in die Geschichte abtauchen und Emotionen, Umgebungen und Personen werden so beschrieben, dass man ein tolles Bild vor Augen hat. Auch fand ich die Mischung der einzelnen Kreaturen gelungen, die vorgekommen sind. So hat man von Gestaltwandlern über Dämonen bis hin zu Hexen so ziemlich alles dabei gehabt – bisweilen eine explosive Mischung der erhitzten Gemüter 🙂 Ich konnte viel schmunzeln. Leider haben mich ein paar Details etwas gestört. So zum Beispiel verfällt Freyja viel zu schnell in die moderne Sprache, fragt dann aber zum Ende hin wieder nach einzelnen Ausdrücken. Ich bin sicher es ist während des Schreibens sehr schwer daran zu denken, aber während des Lesens hat es mich persönlich einfach gestört. Auch gab es ein paar Logikfehler, klein und verzeihbar, aber sie haben für mich eben den Lesefluss beeinträchtigt. Die Perspektivenwechsel habe ich zum Teil erst im Abschnitt bemerkt, da sie nicht extra deklariert wurden. Aber man bekommt es dann während des Lesens raus, wer gerade erzählt. Für die Familiengeschichte der Rose’s hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Der Lesespaß als Ganzes blieb jedoch erhalten und man kann hier eine unterhaltsame Zeit erleben.

CHARAKTERE
Freyja
Sie mag ich am meisten. Mit ihrer unwissenden Naivität und den lustigen Fragen zu Beginn, konnte sie mich für sich einnehmen. Manchmal war sie mir etwas zu zurückhaltend. Aber im wahren Leben kann man sich den Charakter der einzelnen Personen eben auch nicht nach Wunsch zurecht biegen – so war es also authentisch 😉
Michael (Michel wie Freyja ihn nennt^^)
Lieb, gutaussehend und gefährlich – für viele bestimmt genau die richtige Mischung 😉 Für die Story, die Freyja ihm auftischt, hat er mir ein wenig zu schnell angebissen. Aber das mag auch an seiner Natur liegen. Er weiß eben, dass es mehr auf der Erde gibt als Menschen. Zum Teil ist er sehr verletzlich, dann wieder eher jähzornig. Ein kleinwenig wankelmütig, der Gute 🙂
Ein paar der Nebencharaktere ergeben eine explosive, wie auch amüsante und anheizende Mischung und tun der Geschichte in jedem Fall sehr gut. Ich habe ein paar Mal geschmunzelt oder den Kopf geschüttelt. Allerdings hätte den einzelnen Charakteren ein wenig mehr Tiefe gut getan. Vielleicht gibt es ja irgendwann einmal einen Folgeband, in dem das alles etwas ausgeweitet werden kann, denn man kann eben nicht die Lebensgeschichte jedes Charakters in 300 Seiten pressen 😉

MEIN FAZIT
Eine durchaus gelungene Fantasy Story die Spaß gemacht hat und kurzweilig war. Leider haben mich ein paar Kleinigkeiten gestört, aber die Lesefreude blieb erhalten. Wir haben sympathische Protagonisten und eine tolle Thematik. Die Mischung der einzelnen Kreaturen und Begabungen hat ihr übriges dazu beigetragen. Ich empfehle dieses Buch ab ca. 16 Jahren.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 3 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 06.11.2016
Loading Likes...