REZENSION: “Traumsplitter” – Tanja Heitmann – Heyne Verlag

by , on
Nov 6, 2017
>> Ich bin verliebt<<, platzte es aus Ella heraus. 
>> Und es ist alles ganz schrecklich!<<
(Aus Traumsplitter von Tanja Heitmann)
FAKTEN
Das Buch „Spiegelsplitter“ von Tanja Heitmann ist im Oktober 2011 im Heyne Verlag erschienen. Es ist als Print, Hörbuch und eBook erhältlich.
KURZMEINUNG
Sie hat den richtigen Ton angeschlagen und eine Saite in mir zum Schwingen gebracht, leider konnte sie ihn nicht halten.
KLAPPENTEXT
Deine Liebe ist ein gefährlicher Traum
In flirrend heißen Sommernächten beginnt die junge Ella von Gabriel zu träumen. Vom ersten Moment an fühlte sie sich von dem umwerfend charmanten Mann, der plötzlich vor ihrer Tür stand, wie magisch angezogen. Doch dann entdeckt Ella, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt. Eine gefährliche Gabe mit einem hohen Preis, der sie beide in den Abgrund stürzen könnte.
SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
In diesem Buch ist eine tolle Geschichte erzählt, die, neben vielen Stärken, leider auch einige Schwächen vorzuweisen hat.
Beginnen möchte ich aber mit den Stärken. Tanja Heitmann hat ein gutes Händchen für die Atmosphäre und die Beschreibungen. Ich habe mich selbst in dem Labyrinth gesehen, konnte die Kälte
des Spiegels fühlen. Der Garten hat es mir natürlich besonders angetan 😉 Auch die Charaktere waren in ihrem Aussehen, ihrer Mimik und Gestik greifbar.
Mich hat jedoch gestört, dass die Protagonistin Ella alles zu leicht hingenommen hat. Alles wirkte mir als zu gegeben. Mir haben Zweifel gefehlt, Begründungen und ein wenig auch der Hintergrund. Mir ging die Story nicht genug in die Tiefe und es gab einige Längen.
Es ist im Grunde ein schönes Buch, mit einer wirklich interessanten Thematik, die aber durch ihre Schwächen etwas gelitten hat.
Ich hatte auch ein Lied zu dieser Geschichte im Kopf, ziemlich aktuell: „Was du Liebe nennst“ von Bausa. Das bedeutet, dass mich das Buch emotional berührt hat, nur leider konnte die Autorin mich nicht halten, gemeinsam mit dem Fortlauf der Geschichte habe ich mich leider wieder distanziert. Sehr schade!
MEIN FAZIT
Eine Geschichte, die in meinen Augen noch deutlich mehr hätte hergeben können. Trotzdem fühlte ich mich angenehm unterhalten und die Thematik hat mir sehr gut gefallen.
MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 3 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 06.11.2017


REZENSION: “Die Gilde der Rose: Dämonenfessel” – Talira Tal

by , on
Nov 6, 2016
Manchmal muss die Liebe ganze Jahrhunderte überwinden …

REZENSION: “Divinitas” – Asuka Lionera – Drachenmond

by , on
Sep 28, 2016
Was von wahrer Liebe gebunden, 
vermag auch der mächtigste Zauber nicht zu trennen …

REZENSION: “Kolibriküsse” – Barbara Schinko – Impress

by , on
Aug 18, 2016
Kolibris sind frei, ungebunden und lieben die Herausforderung …

REZENSION: “Aufziehmädchen Emma” – Stefan Steinmetz

by , on
Jul 19, 2016
Das Herz will, was es will. 
Egal ob aus Fleisch und Blut, oder Zahnrädchen und Federn.

REZENSION: “Die Kinder der Kirschblüte: Die Kinder erwachen” – Cardo Polar

by , on
Jul 9, 2016

Egal wie schlecht es Dir geht, Rache macht es schlimmer …