Wenn du jetzt da hochgehst und tust,
was du glaubst tun zu müssen,
dann hast du zwar eine feine Geschichte für den Wanderer,
aber vorher wird dein Leben in eintausend Teile zerbrechen, Kayden.

Aus „Lichtsplitter-Saga 1: Windherz“ von Mira Valentin und Erik Kellen

 

Das Buch „Lichtsplitter-Saga 1: Windherz“ von Mira Valentin und Erik Kellen ist erstmals im September 2019 erschienen. Es bildet den Auftakt einer geplant vierteiligen Reihe. Es ist als Print und eBook erhältlich.

 

Das Buch hat mein Herz im Sturm erobert: Gefühlte Fantasy, gelebte Emotionen, tiefe Charaktere.

 

»Du selbst bist der Kompass, der dir die richtige Richtung weist. Höre nie auf zu suchen, dann wirst du gefunden werden.«

Kayden ist ein Nordmann und ein Jäger der Meere. Niemand ist besser als er. Eines Tages aber erhält er einen ungewöhnlichen Auftrag.
Aira lebt als Prinzessin am Hofe von Jandor. Gesegnet und verflucht mit einer besonderen Gabe. Doch der Thron war nie für sie bestimmt.
Zwei Menschen, von denen mehr abhängt, als sie ahnen. In ihren Händen liegt das Schicksal einer ganzen Welt.

 

Die Superlative von Superlative – gibt es dafür schon einen Ausdruck? Die Super-Superlative oder so? Nein, sie trägt zwei Namen: Mira Valentin und Erik Kellen!

Mein Leserherz gehört Erik Kellen – mit Haut und Haar, seit der ersten Seite, die ich von ihm Lesen durfte. Und ebenso hat mich Mira damals mit dem „Mitreisenden“ in ihren Bann gezogen. Was meint Ihr wohl, welche Hüpfer mein Herz gemacht hat, als ich erfuhr, dass die beiden GEMEINSAM ein Projekt starten? Ich bin fast ausgeflippt – und hatte doch ein wenig Angst. Wisst Ihr, man will gern Fan bleiben, man will begeistert sein und alles super finden, was die Lieblingsautoren schreiben.

Tja, was soll ich sagen? Ich wurde natürlich NICHT enttäuscht! Ihr merkt schon, die Lobeshymne erreicht eine neue Ebene – Captain Caps und seine Crew treten an ^^

Was die beiden alleine an Talent an den Tag legen, haut in ihrer Kombination beinahe um. Es ist gefühlte Fantasy, anders kann ich es gar nicht beschreiben. Die beiden Protagonisten sind so fein gezeichnet. Jeder für sich ist ganz eigen, trägt die Handschrift des jeweiligen Autors. Das ist gleichermaßen fesselnd wie faszinierend. Sie in ihrer Einsamkeit, der Traurigkeit und scheinbaren Naivität – er in seiner augenscheinlich flapsigen Art, mit seinem Humor und einer Last auf den Schultern, die man bisher nur ansatzweise benennen kann.

Wie nicht anders zu erwarten, ist die Welt in ihrem Facettenreichtum schillernd, die Nebencharaktere haben eine Tiefe, wie man sie fast nie zu Gesicht bekommt. Es sind die winzigen Details, die auch den scheinbaren Nichtigkeiten Leben einhauchen und der Geschichte als Ganzes diese Atmosphäre verleihen, die entführt, in ihren Bann zieht und sich in den Hinterkopf schleicht.

Dabei ist die Mischung aus Tragik, Gefahr und Komik sowie Ernsthaftigkeit derart gut gelungen – ich war wirklich überrascht. Positiv. Und überaus glücklich! Diese beiden Autoren ergeben zusammen eine perfekte Harmonie.

Und nun sitze ich da, etwas bedröppelt, weil ich so gern umgehend weiterlesen will! Nun ja, ich werde mich in Geduld üben, denn dieses Werk hat mir mal wieder gezeigt, dass sich das Warten lohnt

 

Bei diesem Autoren-Duo überzeugt schon jeder für sich allein – doch in Kombination sind sie überwältigend! Mit Windherz haben Erik Kellen und Mira Valentin einen Auftakt erschaffen, der mich gänzlich in seinen Bann gezogen hat. Das einzig schlechte an diesem ersten Band ist, dass ich ihn bereits gelesen habe ^^ Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung!

 

Höchstwertung!
©Teja Ciolczyk, 06.08.2019/ 27.09.2019


Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu