Aus den Aufzeichnungen eines Reisenden:

Niedertracht
Von den vielen Eigenschaften,
die ein Wesen in den bekannten und unbekannten
Welten haben konnte,
waren den Haselhörnern Gier, Ungerechtigkeit
und Niedertracht vollkommen fremd.
Und so lag es nahe, dass überall dort, wo eine solche
Eigenschaft zum Tragen kam, ein Haselhorn,
welches sie bekämpfte, nicht weit war.

Aus Die Reisen des jungen Haselhorn – Eine Herbstland-Novelle von Markus Heitkamp

 

Haselhorn

Das Buch Die Reisen des jungen Haselhorn – Eine Herbstland-Novelle von Markus Heitkamp ist im November 2020 im Verlag Torsten Low erschienen. Es ist Teil der Herbstlande-Erzählungen und bisher nur als Print erhältlich.

 

Humorvoll erzählt Markus Heitkamp von einem ganz besonderen Wesen – mit Tiefe und Seele.

 

Es heißt, man könne auf unzähligen Wegen in die Herbstlande gelangen. Nur wenige dieser Wege sind bisher bekannt. Die Überlieferung einer einmaligen Möglichkeit liegt in dieser Geschichte vor: Vom Leben gehasst, von der Familie verstoßen und in einem brutalen Akt der Gewalt seiner natürlichen Bestimmung entrissen. Das Haselhorn. Begleite dieses geheimnisvolle Wesen auf eine gefahrvolle Reise voller absonderlicher Gestalten und außergewöhnlicher Ereignisse, geprägt von Freundschaft, Feindschaft und Magie, an deren Ende ein ebenso ungewisses wie aber auch vorbestimmtes Ziel liegt.

 

Ich durfte schon ein paar Kurzgeschichten von diesem Autor lesen und habe sie stets genossen! Und auch das erste Buch aus seiner Feder hat mich mit Herz und Seele beschenkt.
Was in diesem Werk zunächst als lustig und humorvoll erscheinen mag, schickt zwischen den Zeilen ganz besondere Botschaften. Vermutlich sind diese für jeden ein wenig anders. Für mich flüstern sie von Verbundenheit, Durchhaltevermögen und einem besonderen Wesen, dass seinen Weg geht und sich kein Bein stellen lässt – weder vom Schicksal noch von seinen Mitmenschen.
Ich mag den Schreibstil, er lässt mich die Seiten nicht einfach überfliegen oder schnell mal eben weglesen. Vielmehr richtet er in seiner intelligenten Art meinen Blick auf das Wesentliche der Erzählung. Dennoch gibt er mir Raum, das Gelesene selbst zu interpretieren und nachzufühlen, was die einzelnen Worte in ihrer Summe für mich bedeuten.
Ihr merkt es sicher schon, ich bin ein wenig verzaubert von dieser Novelle. Sie hat sich, gemeinsam mit dem jungen Haselhorn, einfach einen Weg in mein Herz gebahnt. Da verweilt sie nun und wird mich eine ganze Weile lang begleiten. Vielleicht für immer, mit einem kleinen Stupser, das Richtige zur richtigen Zeit zu tun.
Doch bei all dem, was auf den ersten Blick meine Aufmerksamkeit fordert, bietet das Buch auch gekonnte Beschreibungen, illustre Charaktere und eine Fülle der Fantasie in alle Richtungen. Nicht zu vergessen die diversen Anspielungen, die mir stets mindestens ein Schmunzeln entlockt haben.

 

Eine wunderschöne und intelligente Geschichte, die zwischen ihren Zeilen wertvolle Botschaften entsendet. Verzaubernd und humorvoll, hat diese Novelle mein Herz erobert.

*Rezensionsexemplar

 

Höchstwertung!
©Teja Ciolczyk, 22.12.2020


Zu diesem Buch gibt es einen wunderschönen Buchtrailer,
den ich Euch nicht vorenthalten möchte!


 

Buchempfehlung

Ihr sucht mehr Bücher wie Die Reisen des jungen Haselhorn – Eine Herbstland-Novelle ?
Dann ist dieses hier vielleicht genau richtig für Euch:
 
Klickt auf das Bild und Ihr kommt zu meiner Rezension zu diesem
Buch auf meinem Blog.
 
Zylinderkabinett

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.