Vom Meer, vom Meer,
Da komm ich her.
Ward angespült
Und bin doch mehr,
Als dein Aug’ erkennen mag.
Nimm mich nur nah heran.
Was von mir blieb
Ist, was ich kann.
Zu erinnern dich.
Ganz gleichgültig
Wo mein Fleisch verblieb.
Ich liebe dich.

Aus „Wyvern III: Die Ohnmacht des Baden“ von Veronika Serwotka

 

Das Buch „Wyvern III: Die Ohnmacht des Baden“ von Veronika Serwotka ist im Juni 2018 im Eisermann Verlag erschienen. Er bildet den Abschluss der Trilogie und ist als Taschenbuch erhältlich und soll als eBook folgen. Für 2019 ist noch ein Prequel angesetzt, der Termin für die Veröffentlichung steht jedoch noch nicht fest.

 

Emotionaler Wirbelsturm trifft auf eine facettenreiche Story – ein gelungener Abschluss, der Tränen fordert!

 

Nun also zu dir, Reger der Herzen, dessen eigenes Herz einsam ist. Ein Barde ist ein Sammler von Geschichten und Zauberer von Melodien. Welche Intention bringt dich hierher, außer diese?

“Ich muss den Titel eines Helden nicht tragen, doch ich wüsste gern, ob ich in der Lage bin, ihn zu erringen.”

Während den Attentätern von Tywlis der Prozess gemacht wird, leitet Canthar die Friedensverhandlungen mit den Reitern ein.
Tarik van Cohen fällt es nicht leicht, Fajeth und Quirin in der Stadt zurückzulassen. Doch der Ruf des Königswyvern führt ihn in den eisigen Norden. Gemeinsam mit der Reiterin Aura und den Barden Everard und Fyrndolf macht er sich auf den langen Weg ins Eisgebirge, um seinen Pakt mit Zo’ vrax einzuhalten. Dabei stellen die Gefährten fest, dass nicht nur der geheuchelte Frieden Ohaeds in Gefahr ist, sondern auch die Einheit des Bundes der Sieben Länder selbst.

 

Nun, ich habe sie gehasst, geliebt, bewundert und verflucht – die Autorin meine ich natürlich! Einmal mehr hat Veronika Serwotka gezeigt, wie tief und emotional sie gehen kann – hat noch eine Schippe zum Vorband draufgelegt und mich Leserlein damit ordentlich aufgewirbelt! Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass sie mich zum Weinen gebracht hat? Ich sage Euch, macht euch auf einen Abschluss gefasst, der es in sich hat.

Gut, die ersten Emotionen sind raus, nun kann es wieder etwas sachlicher vonstattengehen ^^

Das Setting ist spürbar nahegebracht, in seiner Eiswelt, dem Zorn des Königswyvern, in Tariks Zweifeln und Auras Widerborstigkeit. In jeder Facette steckt Leben. Das macht diese Welt greifbar und versetzt mitten hinein in diese Eislandschaft der Wyvern, Intrigen, Freundschaften und neuen Bündnisse. Ich darf als Leserin eintauchen, miterleben. Muss nicht als starre Beobachterin am Rand stehen bleiben. Das ist etwas ganz Besonderes, für mich zumindest. Denn was mein Herz und meine Sinne berührt, bleibt bei mir und begleitet mich auch nach dem Lesen.

Das Zwischenmenschliche trägt hier die Geschichte. Natürlich wird es gefährlich, spannend und man hält mitunter die Luft an – aber das alles lebt von der Lebendigkeit der Charaktere. Mit kleinen Dialogen, Handlungen und Sätzen darf man so tief in die Charaktere eintauchen, dass man sie zu kennen glaubt. Man fiebert mit, ob Tarik sich so entscheidet, wie man es selbst vermutet. Und ich möchte das so besonders hervorheben, weil die Autorin genau da am härtesten an sich gearbeitet zu haben scheint. Von Band 1 bis zu diesem Abschluss ist eine wirklich erhebliche Steigerung wahrnehmbar. Ich bin begeistert!

Allgemein ist der Schreibstil der Autorin neben ernsten Szenen, abenteuerlichen Erlebnissen und humorvollen Dialogen, leicht zu lesen und dennoch absolut fesselnd.

 

Ein Abschluss, der mich in seiner Tiefe und seinem Facettenreichtum gekonnt überzeugt hat! Mit diesem Band werden lose Fäden zusammengeführt, Geschichten zu Ende erzählt und mein Herz lachend und weinend zur selben Zeit zurückgelassen. Freude über das großartige Ende für diese wundervolle Geschichte – Trauer, weil sie hier zu Ende geht …

 

©Teja Ciolczyk, 15.09.2019


Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu