Blogparade “Harry Potter und die Magie des Lesens – Wie Harry Potter Kinder zu Lesern macht”

 

Lumos!
Licht ins Dunkel – Überlegungen eines Fans

Lange habe ich hin und herüberlegt, ob ich bei dieser vom Carlsen Verlag gestarteten Aktion mitmachen soll. Nicht etwa, weil ich Harry Potter nicht genug lieben würde. Auch nicht, weil Harry Potter auch ohne mich genug Aufmerksamkeit bekommt.

Nein, ich dachte eine ganze Weile lang, dass ich nicht genug Fan dieser Geschichte um den Jungen mit der runden Brille bin. Ich meine, ich habe eigentlich keine Fanartikel zu Harry im Regal stehen. Ich habe lediglich alle Bände der ersten Hardcover Ausgabe, den englischen Schuber mit dem Drachen in Gold und eben “Die Märchen von Beedle dem Barden”. Keine Socken, keinen Zeitumkehrer, keinen Zauberstab. Keinen Merch. Nicht mal die Filme habe ich bisher alle gesehen – nur die ersten beiden.

Und ich war der festen Meinung, dass ich bei einer solchen Aktion fehl am Platze wäre – doch dann kam am Donnerstag eine Mail vom Carlsen Bloggerteam. Eine Mail, in der gesagt wurde, man könne noch immer teilnehmen. Und da machte es bei mir klick! 

Es ist gar nicht die Masse an Fanartikeln in meinem Besitz, auch nicht die Teilnahme an jedem kleinen Potter-Event. Die Liebe zu dieser Geschichte liegt in mir verborgen. Darin, wie ich dazu kam sie zu lesen, wie ich sie verfolgt und erlebt habe.


#20yearsofmagicde

Auf der Seite des Carlsen Verlages *klick* könnt Ihr alles rund um das 20-jährige Jubiläum der Harry Potter Geschichte erfahren und bei tollen Aktionen mitmachen.


Was ist Harry Potter für mich?

Tatsächlich war ich schon lange eine Leseratte, ehe Harry mich in seine magische Welt entführt hat. Doch J. K. Rowling hat da etwas ganz Eigenes erschaffen. Etwas, was für mich bis dahin neu war. Denn Harry Potter hat durchaus ein paar Logikfehler – aber wisst ihr was? Die habe ich schlicht nicht bemerkt. Und das, obwohl ich schon damals eine kritische Leserin war. Der Zauber von Zusammenhalt, Freundschaft und den Mut für etwas einzustehen – das alles hat mich so gefesselt, dass es mir egal war. Ich hatte einfach wundervolle Lesestunden.

Was für mich in meiner Kindheit/ Jugend wichtig war an diesen Büchern?
Es war nicht nur kindgerecht, es hat auch harte Fakten unter dem Deckmantel der Fantasy für mich aufbereitet. Verlust, Schmerz, Ungerechtigkeit und der Weg mit alldem umzugehen. Ich lese gern zwischen den Zeilen – und hier ist viel geboten! Ich freue mich schon darauf, wenn mein Sohn endlich alt genug ist, um die Bücher mit mir zu lesen. Es wird etwas ganz besonderes sein, das ich in der Tat zelebrieren werde. Mein Sohn ist schon auf dem Weg zur Fantasy-Liebe. Er hat die Bücher im Regal gesehen und wollte sie am liebsten vorgelesen bekommen. Ich sollte ihm sagen, worum es darin geht. Nun ist er kaum noch zu halten – allerdings ist der junge Mann erst 5, er muss sich also noch etwas gedulden, bis er nach Hogwarts darf 😉

Aber seht Ihr? Das macht Harry Potter – er verbindet auch in der Lese-Leidenschaft, in der Leser-Community. Harry Potter weckt in meinem Sohn eine kindliche Vorfreude – es macht einfach Spaß, das zu beobachten.


Harry Potter – und danach nichts mehr?

In der Tat ist die Reihe um unseren jungen Zauberer sogar die erste, die mich dazu bewogen hat, etwas zu lesen, dass mehr als 3 Bände aufwies. Das bleibt mir bis heute erhalten: Bis heute scheue ich mich nicht davor, eine große Reihe zu beginnen. Wer nun denkt, was soll nach einer solchen Reihe noch kommen? Da mag man doch gar nichts mehr lesen, was nicht mit Hogwarts zu tun hat.

Ich sage: Doch! Die Reise ins Reich der Zauberer war großartig. Doch sie ist auch dazu angetan, sich für Neues und Unbekanntes zu öffnen. Ich habe Fantasy davor auch schon gelesen, doch ich denke, dass Harry Potter da durchaus prägend für mich war, auch in diesem Genre zu bleiben. Bis dahin hatte ich nämlich vornehmlich High Fantasy gelesen. Eher Marion Zimmer Bradley und Terry Pratchett. Ich weiß, nicht gerade das, was eine Jugendliche normaler Weise liest.

Genau deshalb war Harry Potter für mich eine kleine Offenbarung. Ich fand in die Welt der Jugendbücher – und bin dort auch noch immer gern zu Hause 😉


Hat diese Geschichte etwas für die Leser-Welt getan?

Wisst ihr, was ich an J. K. Rowlings Geschichte besonders mag? Sie hat vielen Kindern dort draußen die Lust am Lesen geschenkt. Die Freude daran, in fremde Welten einzutauchen und etwas zu erleben, was ihnen der Alltag niemals schenken könnte. Magie, Freundschaft, die Möglichkeit, auch als Kind etwas bewirken zu können. Eine Zuflucht. Viele Kinder kamen erst durch den eigentümlichen Zauber dieser Welt auf die Idee, überhaupt zu lesen. Alle Welt sprach darüber. Fantastisch! Groß und Klein standen vor Buchgeschäften und warteten darauf, dass der Mitternachtsverkauf endlich beginnt. Nicht der Verkauf des neuesten Handys – nein! Es ging um Bücher! Genial!


Was mir diese Bücher in meinem Regal bedeuten

Wer mir schon länger folgt hat meinen Artikel zu den Harry Potter Büchern bei mir zu Hause vielleicht gelesen. Hier ist er noch einmal für Euch:

Bücher mit Herz, Leben und Geschichte (Mein Artikel vom 11.02.2015)

Heute bin ich mal in einer Herzensangelegenheit unterwegs. Und zwar geht es mir um Bücher, die ihre beste Zeit scheinbar hinter sich haben. Viele würden sie in meinem Regal stehen sehen und sich denken “Was machen die verranzten ollen Dinger hier, alle anderen Bücher sind doch in einem top Zustand!?”
Ich kann Euch erklären, warum so scheinbar herunter gekommene Exemplare in meinem Regal stehen, weshalb Harry Potter noch immer da ist, wie er damals erstmals bei uns erschienen ist und nicht durch neue und glänzende Kameraden ersetzt wurde. Diese Bücher haben einen langen Weg und wirklich viele Hände hinter sich! Sie wurden nicht nur mehrmals gelesen, sondern auch von mehreren Personen! Sie sind durch 7 Paar Hände gewandert. Und alle gehören zu meiner Familie 🙂
Sie sind von meinen Eltern gelesen worden und wurden dann sehnlichst erwartet in unsere Hände gegeben. Ach was hat man immer gehibbelt, bis man das neueste Buch endlich lesen konnte! Dabei stand ich zum Glück gleich an dritter Stelle, war ich doch zum einen die Älteste und zum anderen die schnellste im Lesen 😉
Nach mir haben es meine drei Schwestern und einer meiner drei Brüder gelesen. Diese Bücher haben so viel für die Familie getan. Sie haben uns eine fremde und neue Welt geschenkt. Aber nicht nur das, sondern wir konnten Harrys Abenteuer auch innerhalb der Familie miteinander teilen und ausgiebig darüber diskutieren! 
Wir haben also nicht nur Stunden damit verbracht an Harrys Seite mit zu fiebern – nein! Wir haben fast noch mehr Zeit mit angeregten Gesprächen, Gelächter und einem nicht zu missenden Beisammensein mit diesen tollen Büchern erlebt.
Jedes einzelne dieser Bücher hat meiner Familie in schweren Zeiten etwas zurück gegeben. Etwas, dass kein neues Buch der Welt ersetzen könnte!
Meine Mama ist in dieser Zeit leider schwer krank geworden. Nachdem sie einen Herzinfarkt erlitten hat und seither pflegebedürftig ist, waren dies die letzten Bücher, über die ich mich mit meiner Mama gepflegt auseinander setzen konnte. Sie hat mich aber überhaupt erst zum Lesen gebracht!
Ihr seht also, man sollte ein Buch nie nach seinem Einband beurteilen, man weiß nie, welche Geschichte sich dahinter verbirgt…
Wer also bisher immer darauf bedacht war seine Bücher bloß nicht zu Schaden kommen zu lassen – vielleicht durch die lieben Kinder, die sie eines Tages lesen möchten – der bedenke doch bitte, dass gerade diese kleinen Macken die schönsten Erinnerungen sein können. Das soll kein Angriff sein, auch ich achte darauf, dass ich keine Leserillen verursache und die Bücher nicht in die Hände meines gerade 2 Jahre alten Sohnes fallen. Aber der Anblick dieser Bücher hat mich einfach mal wieder spüren lassen, was wirklich wichtig ist. Nicht wie ein Buch aussieht, sondern was man damit erlebt hat. Darauf kommt es an! 
Und weil ich dieses Bewusstsein so gern mit Euch teilen möchte, habe ich Euch ein Stück meiner Geschichte erzählt. Wenn Ihr gerade dabei seid Euch über die eine oder andere Macke in Eurem Buch zu ärgern, dann versucht einfach daran zu denken, dass dieses kleine Ärgernis vielleicht mal eine Eurer schönsten Erinnerungen sein könnte! 🙂

Was meint Ihr – bin ich Fan genug, um bei dieser Aktion teilzunehmen? Meine Antwort ist nun endlich ein klares JA

20 Jahre Harry Potter – herzlichen Glückwunsch an alle Potterheads da draußen! 🙂

 

Alles Liebe,
Eure Gwynny (Teja)


Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu