»You are the Queen of fucking everything!
Fackel dieses bloody Kackloch ab und explodiere durch die Schlossmauer,
wenn es dir Spaß macht.
But! Bring! Uns! The! Fuck! Raus! Hier! Right! The! Fuck! Now!!!«

Aus „Rubinsplitter: Mitternachstkuss“ von Julia Dessalles

 

Das Buch „Rubinsplitter: Mitternachstkuss“ von Julia Dessalles ist der vierte Teil der Rubinspllitter-Saga und somit das Finale. Er ist im März 2019 im Drachenmond Verlag erschienen und als eBook und Print erhältlich.

 

Emotionaler Wirbelsturm trifft mitten ins Leserherz. Ein Ende, wie es besser nicht hätte sein können.

 

Du wirst meine Flügel sein und ich deine schwärzeste Nacht.

Nachdem der Phönix sein Leben für Ruby gelassen hat, findet sie sich einsam und isoliert im goldenen Käfig ihrer Mutter wieder. Was verheimlicht die Königin ihr über die Lichtexplosionen, die ganz Salvya zerfressen? Die Grenzen zwischen Licht und Schatten verschwimmen und Ruby weiß nicht mehr, wer der wahre Feind ist. Muss Ruby wirklich zu dem übermächtigen, herzlosen Monster werden, das allein gemäß der Prophezeiung die phantastische Welt retten kann? Es gibt nur einen, für den sie die Kraft aufbringen würde. Den Schattensänger von Salvya.

 

Mitternachtskuss. Herzklangworte. Herzklangstille. Herzklangtränen.

So kann man meinen Zustand während des Lesens, vor allem jedoch nach Beenden dieser wundervoll tiefgehenden Geschichte beschreiben. Das Ende war einfach richtig, es hat mich ohne Fragen, Zweifel oder Unmut zurückgelassen.

Erst musste ich verdauen, dass ich die wunderbare Welt der Phantasten verlassen musste. Ich habe danach auch noch normal mit meinem Mann gesprochen. Wir haben uns eine gute Nacht gewünscht und uns hingelegt. Während er schon in tiefen Atemzügen schlummerte, kamen mir mit einem Mal die Tränen.

Da ist das Buch Mitternachtskuss und wirbelt all meine Emotionen durcheinander. Die Herzklangworte der beiden, das tiefe Bündnis, all die Verzweiflung, berührte während der ganzen Geschichte mein Herz und versetzten es in Schwingung. Unweigerlich folgte darauf erst einmal die Herzklangstille. Denn all das Leid, die unausweichliche Tragik, mussten erst einmal verarbeitet werden. Und als ich all das für mich gespürt, miterlebt und durchdacht habe … ja, da folgten dann die Herzklangtränen. Eine für das Ende der Story um Prinny und Kai. Eine für die unglaubliche Tiefe und Verletzbarkeit, die Julia Dessalles hier mit mir als Leserin teilt und eine für das perfekte Ende, auch, wenn es schmerzte. Es war gut, einfach richtig. Mitternachtskuss, passender hätte der Titel nicht sein können.

Bisweilen ist dieser vierte Band stürmisch, er rennt beinahe voran, lässt kaum Zeit, um Atem zu holen. An anderer Stelle lässt die Autorin ihren Zeilen wieder Zeit, gibt Emotionen, Charakterzügen und der Atmosphäre den Raum, sich zu entfalten.

Natürlich könnte man jetzt bei dem ein oder anderen Satz sagen, dass man ihn anders hätte schreiben können. Man kann gern an Stil, Aufbau oder Charakterentwicklung herummeckern. Aber das kann, will und möchte ich gar nicht Dieses Buch, diese ganze Geschichte in seinen vier Bänden, ist einfach perfekt. So wie es ist. Eine Herzklang-Geschichte. Von einer Autorin der Herzklangworte – Julia Dessalles.

 

Ein Finale, wie es passender, emotionaler, besser nicht hätte sein können. Mit diesem Abschluss zeigt die Autorin deutlich, wie tiefgehend, gefühlvoll und ergreifend sie schreiben kann. Ich hoffe sehr, dass Julia Dessalles weiterhin Fantasy schreiben wird. Ich liebe ihre Art zu schreiben!

 

Höchstwertung!
©Teja Ciolczyk, 28.10.2019


Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu