Hey Leute 🙂
Heute komme ich doch tatsĂ€chlich endlich mal dazu, einen ersten Teil meiner Messe-Besuche in Frankfurt fĂŒr Euch aufzubereiten 🙂 Mein Besuch auf der BuCon 2016 war phĂ€nomenal – eine ganz andere AtmosphĂ€re herrscht dort. Es ist kleiner, persönlicher und hervorragend geeignet, um kleinere Verlage kennen zu lernen, die wahre SchĂ€tze in ihrem Programm haben.

So kam es auch, dass ich am Stand der lieben Grit Richter und ihrer Kollegin gelandet bin. Ihr Verlag heißt „Art Skript Phantastik“. Die Auslage hat mich sofort magisch angezogen. Steampunk, Dark Fantasy – das Ganze noch garniert mit den genialsten Covern, die ich seit Langem sehen durfte. Hier habe ich mich natĂŒrlich gleich wie zu Hause gefĂŒhlt. Man wurde auch herzlich von den beiden eingeladen, die BĂŒcher mal aufzuschlagen, sich Leseproben mitzunehmen und gern noch mal vorbei zu schauen. Nun bin ich da ja erst mal etwas verhalten – Kaufverbot hatte ich ja auch noch. Selbst auferlegt. Dumme Idee, sage ich Euch! Also ging ich erst mal weiter, nachdem ich fĂŒr Euch und mich ein paar Goodies bekommen habe. Die verlose ich dann weiter unten ĂŒbrigens noch 😉
Nachdem ich noch weitere zwei Runden gedreht hatte, kam mir ein spontaner Einfall. Grits Verlag und sie als Person waren mir so sympathisch. Ich hatte aber noch nie was von ihrem Verlag gehört. Also dachte ich mir, mit einem spontanen Interview könnte man den Bekanntheitsgrad doch ein wenig steigern 🙂 Dann wurde ich echt hibbelig – man weiß ja nicht, ob die Leute dann auch Zeit und Lust haben. Außerdem wĂ€re es das erste richtige Life-Interview und ĂŒberhaupt … also erst mal tief Luft geholt und auf zum Stand der lieben Grit!
Und was soll ich sagen, der erste Eindruck hat sich bestĂ€tigt. Sie hat gleich zugesagt und war in etwa so aufgeregt wie ich. Was sie mir natĂŒrlich gleich noch einmal sympathischer machte 😉 Sie ist sofort mit mir losmarschiert, in eine ruhigere Ecke und wir hatten eine wirklich tolle Unterhaltung. Dann also hier fĂŒr Euch das Interview 🙂


 
I N T E R V I E W   M I T   G R I T   R I C H T E R
Wie bist Du auf diesen außergewöhnlichen Namen fĂŒr Deinen Verlag gekommen?
Ein befreundeter Fotograf und Grafiker, bei dem ich damals ein Praktikum gemacht hab, meinte, es sei toll, wenn man anhand des Verlagsnamens auf das Programm schließen könnte. Und so entstand der lange Name. Art – Englisch fĂŒr Kunst und die Illustration und Bildkunst, die wir auf den Covern und den Innenseiten verwenden. Skript – Latein fĂŒr das Schreiben und Phantastik – Deutsch fĂŒr das Genre.


Man kommt ja nicht alle Tage mal darauf, einen eigenen Verlag zu grĂŒnden. Es kostet Geld, Zeit und Energie. Man braucht Herzblut Engagement. Was hat Dich dazu bewegt?
Tja, ich war frĂŒher nicht mal eine Leseratte – also nicht der klassische Werdegang eines Verlegers 😉 Begonnen hat es recht spĂ€t, mit Klassikern wie „Dracula“. Die zĂŒndende Idee kam mir erst, als ich fĂŒr einen Freund das Buch testlesen sollte. Ich war davon so begeistert, dass ich mir dachte, dafĂŒr fehlt der Markt – also habe ich ihn kurzentschlossen einfach geschaffen 🙂 Und da ich selbst Grafik-Designerin bin, habe ich da einen riesen Vorteil. Ich kann die Cover selbst gestalten 🙂


Seit wann gibt es denn Deinen Verlag?
Genau seit dem 01.01.2012 – neues Jahr, neuer Verlag, neues GlĂŒck 😉 2017 wird er schon unvorstellbare 5 Jahre alt!


Wo liegt der Schwerpunkt fĂŒr Deinen Verlag? 
Vor allem bei Dark Fantasy, Steampunk und ab 2017 auch bei Space-Fantasy. Das darf man sich in Richtung Star Wars vorstellen 😉


Wie organisierst Du das alles? Die Arbeit fĂŒr Deinen Verlag und das Drumherum?
Also wie schon gesagt, die Cover und alles Designerische mache ich selbst. Zudem gehe ich einem Brotjob nach. 2 Tage in der Woche arbeite ich in einer Buchhandlung. Die restliche Woche ist fĂŒr den Verlag und meine Arbeit als Designerin reserviert.
Arbeit in einem Buchladen – ich bin neidisch. Mein Traumjob! Und Verlegerin. Wahnsinn. Ich habe gerade einen kleinen Fangirl-Modus angemacht 😉


Was war denn Dein letztes Cover, welches Du gemacht hast?
FĂŒr Melanie Vogltanz, eine Self-Publisherin. Das Buch heißt „Rabensohn: Eine dunkle Novelle“. Das gibt es auf meinem YouTube Kanal auch als Live Cover-Design.


Wie bist Du denn auf Steampunk gekommen, gab es einen speziellen Auslöser? Was hat Dich daran fasziniert?
Zuerst habe ich Dark Fantasy gelesen und fand es cool. Es ist weg von den JugendbĂŒchern und nĂ€her an den Klassikern, wie „Dracula“ oder „Interview mit einem Vampir“. Also Romane mit dĂŒsteren Wesen, die in unserer Welt leben, aber mit Anspruch. Steampunk selbst, kam eigentlich erst spĂ€ter.


Und wie kam es dann dazu, dass Du Steampunk verlegen wolltest?
Das war eigentlich ganz witzig. Ich kannte den Begriff zunĂ€chst gar nicht. Ich habe die KostĂŒme gesehen und kannte Filme wie „Wild, Wild West“. Aber das man das Steampunk nennt, war mir fremd. Ich wusste nur es gefĂ€llt mir und ich möchte das fĂŒr meinen Verlag!
Ist ja witzig, ich bin nĂ€mlich auch eher zufĂ€llig ĂŒber dieses Genre gestolpert. Ich fand das Cover von „Das MĂ€dchen mit dem Stahlkorsett“ von Kady Cross so toll 😉


So, meine Liebe – Hand aufs Herz! Wer ist aus Deinem Programm Dein Lieblingsautor?
Oh, gemeine Frage. Ich weiß ja man sollte niemand bevorzugen oder voranstellen. Aber es ist tatsĂ€chlich Katharina Fiona Bode mit Erasmus Emmerich. Aber ich habe alle meine Autoren lieb und stehe hinter ihnen! 😉


Was ist denn Dein persönliches Lieblingsbuch – abgesehen von denen aus Deinem Verlag 😉
Die unendliche Geschichte!
An dieser Stelle sei erwÀhnt, dass wir uns verloren haben in Lobpudeleien, SchwÀrmereien und Kindheitserinnerungen^^
Auf der RĂŒckseite des Auryn steht ĂŒbrigens „Tu was du willst“ – das war immer schon ein kleiner Leitspruch fĂŒr mich.


Was muss ein Autor mitbringen, damit er eine Chance hat bei Dir unter zu kommen? Was ist Dir dabei besonders wichtig?
Nun, er muss in der Lage sein Bekanntes originell zu verpacken. Denn seien wir mal ehrlich, es gab alles irgendwie in irgendeiner Form schon mal. Wichtig ist, was man daraus macht, wohin die Reise geht. Er sollte thematisch noch unverbraucht sein – also nicht unbedingt auf den momentanen Trend aufspringen, weil er meint es sei gerade in. Sondern sehr gern fernab vom Mainstream. Das macht unser Programm ja auch aus.


Was möchtest Du Autoren mit auf den Weg geben, die sich mit ihrem Manuskript bei Dir bewerben wollen? 
Bitte liebe Leute, schickt ein aussagekrĂ€ftiges ExposĂ© und eine vernĂŒnftige Vita. Auf unserer Website findet Ihr dazu sogar eine Anleitung 😉 Und ich teste die Zusammenarbeit gern ĂŒber unsere Anthologien, wen es dort gut klappt, dann ist die Zusammenarbeit fĂŒr grĂ¶ĂŸere Projekte sicherer fĂŒr beide Seiten. NatĂŒrlich kann man sich auch so bewerben!
Wenn Ihr Genaueres wissen wollt, hier werdet Ihr auf der Verlagsseite fĂŒndig *klick*


Wie sieht das bei Dir aus? Andere Verlage nehmen bei Trilogien ja gern mal nur den ersten Band unter Vertrag – erst mal testen wie er ankommt. Wie handhabst Du das?
Also wenn ich eine Story verlege, dann bitteschön die ganze! 😉 Das ist bei mir eine Sache des BauchgefĂŒhls. Es muss sich gut und richtiganfĂŒhlen, dann verlege ich auch gern das gesamte Werk.


Seltsam, dass ich von so einem tollen Verlag noch nichts gehört habe. Dabei habt Ihr sogar tolle Preise gewonnen!
Ja das haben wir. Ich bin immer noch mega stolz! Unsere „Steampunk Akte Deutschland“ hat den deutschen Phantastik-Preis fĂŒr die beste Anthologie gewonnen. Und auch in diesem Jahr sind wir drei Mal nominiert. 
Sie hat ĂŒbrigens den Preis fĂŒr die beste Anthologie erneut abgestaubt^^ – Mit „Die dunkelbunten Farben des Steampunk“


Eine beliebte Frage an Verleger – wie siehst Du die Zusammenarbeit mit und Bloggern?
Blogger sind gut und wichtig fĂŒr die Verlage, ihre Autoren und deren Geschichten! Bei uns ist es nicht nur der Blogger mit der grĂ¶ĂŸten Reichweite und der schnellsten Rezension. Es ist die ausgewogene Mischung, die es ausmacht. Wir haben auch Blogger bei denen wir wissen, dass es etwas dauern kann. In diesem Punkt ist dann die ZuverlĂ€ssigkeit wichtig. Und verschiedene Rezensionszeiten, streuen den Werbeeffekt 😉 


Macht Ihr auch Blogtouren?
Das machen unsere Autoren eigentlich immer in Eigenregie. Wer hier also etwas organisieren möchte (sofern es noch keine Tour gab), der kann sich gern mit unseren Autoren in Verbindung setzen. Ihr solltet nur schon Blogger aus unserem Pool sein. Auf unserer Website könnt Ihr euch gern bewerben 🙂 
Wer von meinen Lesern bloggt und jetzt unbedingt gern dabi sein möchte, der kann sich gern hier bewerben *klick*


Wie stehst Du zu Self-Publishern?
Ich finde sie sehr toll – aber es gibt ĂŒberall Arschgeigen 😉
Hier ist es wie bei allem. Es gibt dort tolle Autoren mit großartigen Geschichten. Ebenso gibt es eine Menge schlechte Geschichten. Wie bei Verlagen, Autoren, Bloggern und den Menschen im Allgemeinen. Ich selbst habe auch schon fĂŒr Self-Publisher Cover gestaltet. Es ist ein großes Miteinander – sollte es zumindest sein 🙂


Und nun zum Schluss – hast Du ein Motto?
Work hard, have fun, no drama! 😉


Ach ich wĂŒnschte ich hĂ€tte Euch dieses wunderbare GesprĂ€ch in voller LĂ€nge und Pracht zeigen können. Grit ist ein fantastischer Mensch und sehr liebenswert. Und weil sie es designtechnisch voll drauf hat, wird sie mir meine Visitenkarten neu gestalten dĂŒrfen 😉 Jedenfalls habe ich an diesem Tag nicht nur eine tolle kleine Messe kennen gelernt, sondern ich habe auch einen tollen Verlag mit einer sympathischen Verlegerin kennen lernen dĂŒrfen. Ich liebe solche Begegnungen! 🙂 Jetzt brauche ich nur noch ganz viel Zeit und Geld, um all ihre BĂŒcher kaufen und lesen zu können 😛
Wenn Ihr jetzt richtig Lust habt, mal bei diesem Veralg vorbei zu schauen, dann könnt Ihr das auch gern bei Facebook tun. Und zwar gibt es da eine Seite fĂŒr den Verlag selbst *klick* und eine fĂŒr das Cover-Design *klick*. Grit wird sich sicher freuen, wenn Ihr vorbei schaut 😉

Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu