“In mir erwacht meine magische Macht,
durch dich, den Besitzer der Kugel, entfacht.
Ich lasse geschehen, was als Wunsch ich vernahm,
ich, Sahlarami Ben Ibdul Haram-Cham-Cham.”

Aus „Im Zeichen der Zauberkugel 1: Das Abenteuer beginnt“ von Stefan Gemmel

 

ÜBER DAS BUCH
Aus „Im Zeichen der Zauberkugel, Band 1: Das Abenteuer beginnt“ von Stefan Gemmel ist erstmals im August 2015 erschienen. Der Carlsen Verlag hat es herausgebracht. Das Buch ist der erste Band einer mehrteiligen Reihe. Band 1 bis 4 sind bereits da, Band 5 erscheint voraussichtlich im Mai 2019. Die Bücher gibt es als eBook, Hardcover, Hörbuch und als Taschenbuch. Genauere Informationen für die Eltern folgen, wie immer, am Schluss.

 

MEINE MEINUNG KURZ ZUSAMMENGEFASST
Ein spannendes Abenteuer über böse Dschinn, geheime Zauber und Freundschaft – und das alles beginnt auf einem Dachboden!

 

DARUM GEHT ES IN DIESEM BUCH (Klappentext)
Ein neues Leseabenteuer von Stefan Gemmel, in dem sich alles um die Macht einer Zauberkugel dreht. Beim Stöbern auf dem Dachboden seiner Großeltern entdeckt Alex eine verborgene Tür. Nachdem er sie öffnet, ist nichts mehr wie zuvor. Er findet eine Zauberkugel mit einem Kugelgeist darin und der kennt auch noch Alex’ verschollenen Großvater! Alex kann sein Glück kaum fassen. Doch das ändert sich schnell, denn mit der Befreiung des Kugelgeists Sahli hat er nicht nur drei Wünsche frei, sondern auch dessen mächtigen Schöpfer Argus gegen sich aufgebracht – den stärksten Dschinn aller Zeiten.

 

SO HAT UNS DAS BUCH GEFALLEN
Puh, ich glaube, meine Stimme ist weg! Warum? Ganz einfach: Mein Sohn (6 Jahre alt) fand das Buch so spannend, dass ich fast nicht aufhören durfte ihm vorzulesen – darum bin ich jetzt ganz heiser! Nein, keine Angst, die Stimme ist noch da, und unsere Freude an der absolut abenteuerlichen Geschichte ist auch geblieben.

Ich schreibe für Euch die Rezension zu Band 1 und wir haben Band 2 gleich anfangen müssen – zum Glück haben wir den schon zu Hause ^^

Besonders gut haben uns die lustigen Stellen gefallen, von denen gibt es in diesem Buch nämlich viele! Aber auch für ein winzig kleines Bisschen Grusel, sehr viel Spannung und Aufregung ist hier gesorgt. Es geht heiß her, seit Alex auf den Dachboden geklettert ist, das können wir Euch sagen. Mächtige Zauber, böse Dschinn, Zeitreisen und noch so viel mehr wartet hier auf Euch.

Ob die beiden Freunde da wohl heil rauskommen? Das verraten wir natürlich nicht, da müsstet Ihr das Buch schon selbst lesen. Aber macht Euch auf ein turbulentes Lesevergnügen gefasst. Und stellt Euren Eltern am besten eine Tasse Tee mit ganz viel Honig hin, damit die Stimme beim Vorlesen länger hält

Wir lesen jetzt mit Feuereifer Band 2 weiter und werden Euch danach natürlich berichten, ob die Geschichte so cool und aufregend bleibt.

 

SO VIELE ZAHNRÄDCHEN BEKOMMT DAS BUCH
Wir geben ihm die beste Bewertung, die wir haben:
5 von 5 Goldenen Zahnrädchen!
©Teja Ciolczyk, 18.04.2019

 

 


 

 

FÜR DIE ELTERN
Liebe Eltern,
wir haben hier eine wirklich spannende und aufregende Geschichte. Richtige Fantasy für die Kinder. Das von Carlsen angegebene Alter liegt bei 8 Jahren. Vermutlich, weil sie es da zum einen besser selbst lesen können, zum anderen, weil es wirklich aufregend geschrieben ist. Es gibt auch einen echten Widersacher mit bösen Plänen. Das alles ist jetzt nicht furchtbar unheimlich. Doch um es in etwa abmessen zu können, empfiehlt sich unter anderem die Serie Lego Ninjago – schauen sie die, sind sie in jedem Fall bereit für dieses Abenteuer

Die Kapitel sind mitunter ein wenig zu lang, um sie an einem Abend vorzulesen, wobei mir das nicht erspart geblieben ist^^ Mein Sohn (6 Jahre alt) ist so begeistert und findet die Geschichte dermaßen spannend, dass ich am besten gar nicht aufgehört hätte, bis wir die ganze Reihe durchgelesen haben

Die Sprache ist kindgerecht und ebenso für jüngere Kinder bis hin zu Jugendlichen sehr gut geeignet. Es war auch sehr angenehm vorzulesen.

Über den Autor:
Stefan Gemmel, geb. 1970 in Morbach, schreibt erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher (übersetzt in 21 Sprachen), und leitet auch Literaturprojekte und Schreibwerkstätten für Kinder. Für seine ungewöhnlichen Lesungen, Lesenächte und Workshops, die er in Schulen und Büchereien durchführt, erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter „Lesekünstler des Jahres 2011“. Mit dem ersten Band der “Zauberkugel”-Reihe erzielte er wieder einen offiziellen Weltrekord mit über 80 Lesungen in 13 Tagen.


Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu