Hype-Bücher – was steckt dahinter?

Ist der Hype wirklich nur etwas für die breite Masse?
Oder steckt viel mehr zwischen den Seiten,
als ich bisher angenommen habe?
Meide ich diese Bücher zu Unrecht?

Ich wage mich in ein neues Abenteuer! ^^

Ich wehre mich ja eigentlich meist, auf den Zug mit den angehimmelten, vielfach geposteten und gehypten Büchern aufzuspringen. Doch warum mache ich das eigentlich? Wieso fühle ich mich oft bei Selfpublishern und Indies, Kleinverlagen und Literatur fernab vom Mainstream wohler?

Ich glaube, es ist das besondere Etwas, das ich suche. Das Außergewöhnliche, die Botschaft zwischen den Zeilen. Das habe ich dort bisher so viel häufiger gefunden.

Doch was ist, wenn ich den beliebtesten Büchern damit unrecht tue? Was ist, wenn ich dadurch eine richtig gute Geschichte verpasse? Nun, dann kann ich mir selbst in den Allerwertesten beißen – das ändert jedoch nichts.

Darum habe ich etwas entschlossen, angespornt durch zwei sehr liebe Freunde:

Ab sofort werde ich regelmäßig eines der vielfach in den Himmel gehobenen Bücher lesen. Ich versuche eines im Monat zu schaffen – allerdings kenne ich mich, das wird sicher nicht immer klappen. ^^ Doch ich möchte auch den Hype-Büchern regelmäßig einen Platz einräumen. Denn wenn ich nicht mitlese, kann ich schwerlich mitreden. Oder was meint Ihr? ^^

Schlagt mir doch mal Bücher aus dem Großbereich Fantasy und Dystopie vor, die Eurer Meinung nach diesen Titel verdient haben. Optimal sind neu erschienene Bücher oder solche, die maximal ein halbes Jahr alt sind. Wenn Ihr jedoch ein echtes Herzensbuch habt, dass schon älter ist, jedoch auf den Zug mit den Tausenden Fans aufgesprungen ist, so erzählt mir gern davon. Ich freue mich auf Eure Empfehlungen!


 

Teile diesen Beitrag

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN ...

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen ...
Chiawen

Guten Morgen Gwynny,
auch ich bekomme nicht immer gehypte Bücher mit. Oft habe ich sie, und bekomme erst beim Lesen oder später mit, dass sie gehypt werden.
Das war damals bei „Das Lied der Krähen“ von Leigh Bardugo so. Das kann ich dir wirklich empfehlen. Ich finde es ist mal was ganz anderes.
Und Im Moment scheint es bei „Cresent City – Wenn das Dunkel erwacht“ von Sarah J. Maas so zu sein. Von der Autorin habe ich selbst einiges gelesen und gehört. Als ich das Buch gesehen hab, musste es einfach mit. Bis jetzt hab ich es aber noch nicht gelesen.
LG Chia

Aleshanee

Guten Morgen Gwynny,

ich bin jemand, der auch immer nach etwas „besonderem“ sucht in den Geschichten.
Das findet man in allerdings in unbekannten Geheimtipps genauso wie in den „Hype“ Büchern, da vielleicht nicht ganz so oft 😉
Kommt auch drauf an, wodurch der Hype zustande kommt.
Ich hab schon öfter Bücher gelesen die viele anpreisen, bei manchen war ich nicht so begeistert, andere konnten mich aber ebenso mitreißen… es muss mich einfach ansprechen, um es auszuprobieren und dabei ist es mir dann egal, ob es gehypt wird oder ob es noch „niemand“ kennt.

Deinen Beitrag hab ich heute auch in meiner Stöberrunde verlinkt 🙂

Liebste Grüße, Aleshanee

GWYNNY (Teja)

Buchverrückte mit tiefer Leidenschaft für das geschriebene Wort.

Folge Mir

ICH LESE GERADE

Die Clans von Tokito
10%

ICH BIN DABEI – VERLAGE UND AUTOREN

Previous
Next

RUND UMS BUCH – UNBEZAHLTE WERBUNG

Previous
Next