Möglichst würdevoll erhob sich Anike,
obwohl sie sehr gern laut gestöhnt
und in die Runde der vielen alten Männer gerufen hätte,
dass sie ihre ablaufende Lebenszeit nicht
mit derartigem Blödsinn verschwenden,
sondern stattdessen gemeinsam
in die nächste Kneipe gehen sollten.
Oder in ein Freudenhaus,
je nachdem, was sie so bevorzugten.

Aus „Der Lehrling des Feldschers I“ von Greg Walters

Das Buch „Der Lehrling des Feldschers I“ von Greg Walters ist erstmals im Mai 2020 erschienen. Es handelt sich um den Auftakt der Feldscher-Chroniken. Die Veröffentlichung für Band zwei ist für das Frühjahr 2021 angesetzt. Das Buch ist als Hardcover, Taschenbuch, eBook und Hörbuch erhältlich.

 

Dämonische Machenschaften vor historischer Kulisse fesseln mit genialer Atmosphäre!

Der Medicus der Dämonen.

Wir schreiben das Jahr 1642. Im Heiligen Römischen Reich tobt seit 24 Jahren ein mörderischer Krieg und er scheint kein Ende zu nehmen.

Als plündernde Soldaten Gustavs Familie und Zuhause zerstören, ändert sich auch sein Leben von Grund auf. Der Wundarzt Martin nimmt ihn auf und offenbart Gustav eine Wahrheit, die für ihn alles ändert. „Gustav, ich muss dir sagen, es gibt auf der Welt Dämonen, die sich von Menschenfleisch ernähren. Genau deshalb sind wir hier auf dem leichenübersäten Schlachtfeld. Die Toten sind ihre Belohnung dafür, dass sie am Tage für die Sache der Menschen gekämpft haben und wir Feldschere sind hier, um ihre Verletzungen zu heilen.“

Eine fantastische Geschichte, im Umfeld des Dreißigjährigen Krieges.

 

Ich feiere dieses Buch, für mich ist es das bisher beste von Greg Walters. Er vereint Fakten rund um den Dreißigjährigen Krieg mit Fantasy und webt eine fesselnde wie humorvolle Atmosphäre. Ich liebe es, wenn Wissen unaufdringlich und schillernd vermittelt wird.

Wie immer kann man in den Werken des Autors herrlich abtauchen und sich mitreißen lassen. Die Mischung aus recht eigenen Persönlichkeiten, spritzigen Dialogen, düsteren Begebenheiten und einer Menge Humor verleiht dieser Geschichte eine Dynamik, die mich die Seiten im Eiltempo und mit außerordentlich viel Vergnügen umblättern ließ.

Ich weiß gar nicht, welchen Charakter ich am liebsten mag. Man hat ja auch die Wahl zwischen gefährlich-freundlichen Dämonen, einem Feldscher, seinem Lehrling und einer jungen Dame, die für ordentlich Trubel sorgt. Sie alle haben Eigenschaften, die sie lebendig machen und ich kann wirklich nicht sagen, dass ich einen von ihnen nicht leiden mag. Ganz nebenbei fließen ihre Gedanken ein, künden von kleinen Geheimnissen, Wünschen und Sehnsüchten – schenken dem Werk Tiefe. Sie Sorgen, gemeinsam mit der gekonnt bildhaft gemachten Kulisse, für dieses besondere Lesegefühl, das ich bei Greg Walters so mag. Ich tauche herrlich ab, stecke mitten im Strudel der Befindlichkeiten unserer Protagonisten. Ich liebe es einfach, ein Buch erleben zu dürfen. Und das ist hier gegeben.

 

Ich freue mich wirklich auf den nächsten Band! Ich verfolge Greg Walters seit seiner ersten Veröffentlichung und finde, dass dieses Buch hier sein bisher bestes ist – Historical Fantasy at its best. Nicht zuletzt wegen der gekonnt bildhaft gemachten Kulisse, die unter anderem für ein besonderes Lesegefühl sorgt.

 

Höchstwertung!
©Teja Ciolczyk, 31.09.2020


 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.