Vielleicht bin ich ja alleine damit, aber ich muss es in jedem Fall los werden ^^
Vor einiger Zeit ist es mir zum ersten Mal so ergangen, dass ich ein Buch gelesen habe, dann habe ich es mir durch den Kopf gehen lassen und anschließend die Rezension dazu verfasst.
Nun habe ich mich einen Tag später mit einer lieben Freundin darüber unterhalten. Sie hatte das Buch auch erst kürzlich gelesen. (Das Buch wird nicht genannt, um keine negative Beeinflussung auszulösen^^)
Da passierte Folgendes:
Klein Teja bemerkte Dinge. Jawohl, Dinge. Und zwar solche, die meine Bewertung eigentlich negativ beeinflusst hätten – oder hätten sollen …
Nun liegt es nicht an der Freundin, sie hat nicht auf mich eingewirkt, nein. Wir haben uns schlicht über die Handlung unterhalten und während des Gesprächs vielen mir immer mehr Logikbrüche auf. Fiese Logikbrüche, die mir während des Lesens nicht gewahr gewesen sind.
Nun habe ich die Rezension aber bereits geschrieben. Eigentlich bin ich der Meinung, dass sie nun so stehen bleiben müsste, wie damals von mir verfasst.
Wie seht Ihr das?
Ich möchte es in etwa mit einem Buch vergleichen, dass ich vor einigen Jahren gelesen habe. Ich war damals jünger, nahm es anders wahr. Nur weil ich dem heute vielleicht entwachsen bin, kann ich doch die ursprüngliche Rezension nicht ändern und meine frühere Bewertung entsprechen herabsetzen, oder?
Allerdings entspricht die Rezension des oben gemeinten Buches jetzt auch gar nicht meiner aktuellen Meinung …
Ihr seht, ich befinde mich in einer Zwickmühle wie aus dem Bilderbuch.(Hier dürft Ihr euch gern ein resigniertes Schulterzucken vorstellen^^)
Ich werde sie wohl so belassen, denn aus dem Moment heraus habe ich es ja so empfunden. Es schmeckt mir zwar nicht, aber alles andere fände ich irgendwie unfair.
Und außerdem, was soll der Autor/ die Autorin von mir denken?
Da kommt dann sicher so etwas wie:
“Don’t write and drink” oder “Ihre wirre Stunde kam, immer wenn sie Pillen nahm”

Nee, nee. Lieber nicht. ;)Ich könnte es nun darauf schieben, dass ich echt krank war. War ich wirklich! Aber daran kann es nicht liegen. Es war ja auch das erste Mal, dass mir eine Bewertung im Nachhinein nicht mehr schmeckt.

Es war auch ein Experiment. Ich lektoriere ja auch und nehme in Folge dessen alles zu genau auseinander. Werbung, Radio, Film – egal. Alles! Hier habe ich bewusst versucht, das Hirn mal auf Pause zu stellen. Ich wollte nur lesen – “normal” lesen. Na das Experiment ging dann wohl gründlich nach hinten los 😉

Meine ganze vergangene und zukünftige Arbeit werde ich deshalb auch nicht in Frage stellen. Doch mich würde brennend interessieren, wie Ihr Euch verhalten würdet, wenn Ihr an meiner Stelle wärt. Oder ist Euch so etwas sogar schon passiert?

 Ich würde mich freuen, wenn wir uns ein wenig darüber austauschen würden – nett und lieb, das versteht sich 😉
 
Alles Liebe
Eure Gwynny (Teja)


Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu