Überall sah man Betrunkene, die übertrieben lachten, und Fremde,
die einander küssten und vor allen anderen übereinander herfielen.
Viele kosteten das bisschen Leben aus, das ihnen noch verblieb.

Aus „Die Bestien Chroniken III: Rebelles“ von Greg Walters

 

Das Buch „Die Bestien Chroniken III: Rebelles“ von Greg Walters ist erstmals im August 2019 im Verlag bene Bücher erschienen. Es ist der dritte und letzte Band der Bestien Chroniken. Alle Bände sind als Print, eBook und Hörbuch erhältlich.

 

Ein emotionales Ende mit unerwarteten Wenden. Ein würdiger und vor allem gelungener Abschluss!

 

Was haben eine stotternde Zauberin, ein intellektueller Barbar, ein Junge, der Zuneigung für tödliche Bestien empfindet und ein unglücklicher Narr gemeinsam?
Gar nichts, außer einem miesen Schicksal und der Bürde, dass sie nur gemeinsam ihre untergegangene Welt vor der vollkommenen Vernichtung retten können …

Kol, die letzte Stadt der Menschheit, steht kurz vor ihrem Fall. Nachdem der Weiße Schatten in ihren Mauern gewütet hat, belagern jetzt Tausende Bestien die Stadt. Das Ende der Menschheit scheint angebrochen. Der bösartige Luca nutzt in dieser Situation die Energie des magischen Artefakts, um die Macht an sich zu reißen, ohne zu ahnen, welche Kräfte er damit entfesselt. Tarl bleibt allein in der Stadt zurück, Magnus resigniert, Ceres lebt in einer anderen Welt und Balger sucht seine Familie im weitläufigen Land. Werden sie es trotzdem schaffen, die Magie zu zerstören, um Kol und die Bestien zu retten?

 

Diesen letzten Band habe ich absichtlich ein wenig länger warten lassen. Ich wollte schlicht nicht, dass meine Reise mit den drei außergewöhnlichen und ebenso unterschiedlichen Freunden endet. Wollte die Kulisse, die an das antike Rom erinnert, mit ihrer besonderen Atmosphäre nicht verlassen. Wollte diese faszinierenden Ränke innerhalb noch nicht bis zum Ende entschlüsseln.

Doch jetzt habe ich all das getan – und es war ein wundervoller Abschluss, mit dem ich im Reinen bin. Einige Wendungen haben mich sehr überrascht. Ich habe Tränen verloren und die Seiten sind nur so dahingerast, weil ich um das Schicksal der Freunde wissen musste. Für mich hat Greg Walters hier eine rundum gelungene Trilogie auf die Beine gestellt. Die Art, wie er die Magie aufgegriffen hat, fand ich interessant, man kam ins Grübeln. Die Charaktere bekamen Tiefe, man konnte sie immer besser kennenlernen. Und das Ende – ja … Ihr müsst es selbst lesen. Ich fand es schön und traurig zugleich.

Für mich stand auch einiges zwischen den Zeilen: Freundschaft, Treue, Vertrauen, Mut und Durchhaltevermögen. In vielen kleinen Botschaften ging es doch immer wieder um diese Punkte. Doch nie mit dem erhobenen Zeigefinger und mit vielen Ausrufezeichen. Ich finde, Greg Walters hat das geschickt eingeflochten. Wer es sehen will, der wird es auch sehen 😉

 

Ein würdiger und gelungener Abschluss, der mit tiefen Emotionen, überraschenden Wendungen und Charakteren, die beim Lesen zu Freunden werden, überzeugen kann. Ich freue mich schon auf neue Werke aus der Feder von Greg Walters!

 

©Teja Ciolczyk, 08.01.2020


Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu