»Herr von Heerstein, ich möchte Ihnen zu Ihrem Erbe gratulieren.
Von nun an sind sie ein einflussreicher
Geschäftsmann mit finanziellen Mitteln.
Ausreichenden Mitteln für drei Leben.
Ich bin mir sehr sicher,
dass ihre Eltern und damit auch Ihre entzückende Schwester
bald wieder Ihre Nähe suchen.«

Aus „Der Hain hinter dem Herrenhaus – Eine Novelle der Gaslichtromantik“ von Jenny Wood

 

Das Buch „Der Hain hinter dem Herrenhaus – Eine Novelle der Gaslichtromantik“ von Jenny Wood ist 2018 im art skript Phantastik Verlag erschienen. Es ist als Print und eBook erhältlich. Es handelt sich um einen in sich abgeschlossenen Einzelband.

 

Eine wundervolle Novelle mit spritzigen Dialogen, herrlichen Charakteren und der richtigen Portion Sagen und Legenden.

 

»Ich würde meiner Persönlichkeit weitere Rädchen hinzufügen und sie so eines Tages perfektionieren.«
Konstantin Balthasar von Heerstein ist ein Lebemann – gutaussehend, charmant und pleite. Verstoßen von seiner Familie, mit einem Hang zu Alkohol, Kartenspiel und Frauen versucht er, über die Runden zu kommen. Mit dem Auftauchen eines Anwalts verändert sich jedoch plötzlich alles. Konstantin erbt die Verantwortung für ein Unternehmen, doch die Vorstandssitzungen mit biederen Geschäftsmännern langweilen ihn schnell. Stattdessen weckt das Hausmädchen Sandrin seine Neugierde, die junge Frau wacht über das Geheimnis des Hains hinter dem Herrenhaus. Dort lauert eine noch viel größere Versuchung, die Konstantins Ruf, Vermögen und Verstand gefährdet.

 

Ich liebe Konstantin, das gleich einmal vorweg. In seiner Art hat er das Kind in sich bewahrt, ist im Leben eines Erwachsenen jedoch eher unbeholfen. Durch sein charmantes Auftreten, seinen Witz und den Sinn für das Schöne, macht er das allerdings wett. Er trägt dieses kleine Büchlein, das zwischen seinen wenigen Seiten eine ganz bezaubernde Geschichte beherbergt.

Auch Sandrin ist ein wundervoller Charakter. Mit Intelligenz und ein wenig Vorwitzigkeit, ist sie die perfekte Ergänzung zu Konstantin. Sie gibt eine herrliche Dynamik und sorgt für geniale Wortgefechte.

Der Hain, obwohl eher im Hintergrund gehalten, nimmt eine wichtige Rolle ein. Er stellt die Verbindung zu Sagen und Legenden her, gibt der Geschichte ihren Zauber und mit Morera die Würze.

Herrlich sind auch die kleinen Abstecher in den Bereich des Steampunks; das sorgt zwischenzeitlich für ein ganz besonderes Ambiente.

 

Insgesamt hat Jenny Wood eine Atmosphäre geschaffen, die in der Story gefangen hält. Mit humorvollen Wortgefechten und sympathischen Charakteren lädt sie ein, einen kleinen Abstecher zu Sagen, Legenden und einen ganz besonderen Hain zu machen. Ich möchte mehr von der Autorin lesen – vor allem, wenn sie wieder in diesem Bereich schreibt!

 

©Teja Ciolczyk, 24.05.2020


Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.