Hallo Freunde!

Heute bin ich mal in einer Herzensangelegenheit unterwegs. Und zwar geht es mir um Bücher, die ihre beste Zeit scheinbar hinter sich haben. Viele würden sie in meinem Regal stehen sehen und sich denken “Was machen die verranzten ollen Dinger hier, alle anderen Bücher sind doch in einem top Zustand!?”

Ich kann Euch erklären, warum so scheinbar herunter gekommene Exemplare in meinem Regal stehen, weshalb Harry Potter noch immer da ist, wie er damals erstmals bei uns erschienen ist und nicht durch neue und glänzende Kameraden ersetzt wurde.

Diese Bücher haben einen langen Weg und wirklich viele Hände hinter sich! Sie wurden nicht nur mehrmals gelesen, sondern auch von mehreren Personen! Sie sind durch 7 Paar Hände gewandert. Und alle gehören zu meiner Familie 🙂

Sie sind von meinen Eltern gelesen worden und wurden dann sehnlichst erwartet in unsere Hände gegeben. Ach was hat man immer gehibbelt, bis man das neueste Buch endlich lesen konnte! Dabei stand ich zum Glück gleich an dritter Stelle, war ich doch zum einen die Älteste und zum anderen die schnellste im Lesen 😉

Nach mir haben es meine drei Schwestern und einer meiner drei Brüder gelesen. Diese Bücher haben so viel für die Familie getan. Sie haben uns eine fremde und neue Welt geschenkt. Aber nicht nur das, sondern wir konnten Harrys Abenteuer auch innerhalb der Familie miteinander teilen und ausgiebig darüber diskutieren! 

Wir haben also nicht nur Stunden damit verbracht an Harrys Seite mit zu fiebern – nein! Wir haben fast noch mehr Zeit mit angeregten Gesprächen, Gelächter und einem nicht zu missenden Beisammensein mit diesen tollen Büchern erlebt.

Jedes einzelne dieser Bücher hat meiner Familie in schweren Zeiten etwas zurück gegeben. Etwas, dass kein neues Buch der Welt ersetzen könnte!

Meine Mama ist in dieser Zeit leider schwer krank geworden. Nachdem sie einen Herzinfarkt erlitten hat und seither pflegebedürftig ist, waren dies die letzten Bücher, über die ich mich mit meiner Mama gepflegt auseinander setzen konnte. Sie hat mich aber überhaupt erst zum Lesen gebracht!

Ihr seht also, man sollte ein Buch nie nach seinem Einband beurteilen, man weiß nie, welche Geschichte sich dahinter verbirgt…

Wer also bisher immer darauf bedacht war seine Bücher bloß nicht zu Schaden kommen zu lassen – vielleicht durch die lieben Kinder, die sie eines Tages lesen möchten – der bedenke doch bitte, dass gerade diese kleinen Macken die schönsten Erinnerungen sein können. 

Das soll kein Angriff sein, auch ich achte darauf, dass ich keine Leserillen verursache und die Bücher nicht in die Hände meines gerade 2 Jahre alten Sohnes fallen. Aber der Anblick dieser Bücher hat mich einfach mal wieder spüren lassen, was wirklich wichtig ist. Nicht wie ein Buch aussieht, sondern was man damit erlebt hat. Darauf kommt es an! 

Und weil ich dieses Bewusstsein so gern mit Euch teilen möchte, habe ich Euch ein Stück meiner Geschichte erzählt. Wenn Ihr gerade dabei seid Euch über die eine oder andere Macke in Eurem Buch zu ärgern, dann versucht einfach daran zu denken, dass dieses kleine Ärgernis vielleicht mal eine Eurer schönsten Erinnerungen sein könnte! 🙂
Alles Liebe
Eure Gwynny
Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu