Herzlich willkommen Ihr Lese-Mäuse!
es erwarten Euch viele tolle Beiträge zu einem Buch, das mich gefesselt und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen hat – Jamil: Zerrissene Seele. Aber auch die Autorin dahinter, Farina de Waard ist eine wirklich liebe und überaus interessante Person. Viele Talente besitzt sie, eines davon ist das Schreiben.

T O U R D A T E N  I M  Ü B E R B L I C K

Damit Ihr auch keinen der mit viel Liebe und Mühe erstellten Beiträge verpasst, hier noch einmal die Tourdaten mit Links im Überblick für Euch:

01.05. Buchvorstellung: 
02.05. Schamanen und Seherin: 
03.05. Das Geheimnis des Baums: 
04.05. Die beiden Völker:
05.05. Azrael – der Dämon/ Lesung:
06.05. Protagonisteninterview:
07.05. Autoreninterview:
Bei mir 😉


 

Ich freue mich so, Euch zum heutigen Stop bei mir begrüßen zu können. Ich habe die Ehre die liebe Farina de Waard ausquetschen zu dürfen. Wer öfter bei mir zu Gast ist, der weiß wie gern ich das tue. Autoren führen ein interessantes Leben, weil sie eine besondere Gabe besitzen. Sie unterhalten, bieten Fluchtmöglichkeiten und neue Welten. Und weil mich das so fasziniert, dürft Ihr heute ein neues Interview bei mir lesen. Na dann auf, setzt Euch zu Farina und mir ans Lagerfeuer und genießt das Gespräch mit einer talentierten und sehr lieben jungen Dame 😉


I N T E R V I E W

Ich finde es immer spannend, wenn die Autoren etwas über sich selbst schreiben. Man bekommt als Leser einen kleinen Einblick. Darum stellt Farina sich kurz bei Euch vor 🙂
Farina über sich
Hallo ihr lieben, herzlich willkommen an unserem gemütlichen Lagerfeuer. Der Himmel färbt sich langsam von blau zu schwarz und die Sterne beginnen zu glitzern. Hier bin ich am liebsten, draußen, in der wilden Natur. Dort schreibe, male und fotografiere ich und hole mir meine Inspiration =D Mein Name ist Farina, ich bin 25 Jahre alt und seit einiger Zeit Schriftstellerin. 3 Bücher habe ich bereits veröffentlicht und viele weitere sollen folgen!

 

Wow Farina, jetzt darf ich Dich endlich auch einmal ausquetschen, ich finde das genial. Aber bevor ich Dich mit Fragen überhäufe, erst einmal herzlich willkommen hier bei mir. Ich hoffe ein Abend unter sternenklarem Himmel mit Lagerfeuer sagt Dir zu? 😉 
Auf jeden Fall =D Ich liebe Lagerfeuer. Wenn das Feuer runtergebrannt ist und nur noch die Glut leise knackt, kann man sich gemütlich daneben legen und die Sterne beobachten =3 


Meine Liebe, ich kenne Dich nun schon eine ganze Weile, sogar persönlich. Aber ich habe noch immer sehr viele Fragen an Dich, sei gewappnet 🙂 
Du bist ja ein unfassbar kreativer Mensch, Du kannst nicht nur mit Worten umgehen, sondern auch mit Farben. Woher kommt das, sind Deine Eltern auch so begabt in diese Richtung? 
Meine Mutter macht tatsächlich auch manchmal Kunst, ich bin sicher, dass sie sehr talentiert ist, aber sie kommt wegen der vielen Arbeit nicht oft dazu. Dafür durfte ich mich aber schon seit meiner frühen Kindheit voll austoben. Ich bekam schon ihren Aquarellfarbkasten in die Finger, als andere höchstens mit Wachsmalstiften umgehen durften – und habe diese Chance genutzt, indem ich viel übte ^^


Bleiben wir doch gleich mal bei Deinen Talenten – das Schreiben. Dass ich Deine Bücher liebe, merkt jeder der meine Rezensionen dazu liest, doch wie steht Dein persönliches Umfeld dazu? Wirst Du gestützt, motiviert? 
Von meinen Eltern werde ich definitiv sehr unterstützt und auch motiviert. Sie glauben an das, was ich tue und auch viele meiner Freunde finden es klasse =) 


Von der Idee bis zum Buch, wie sieht Dein persönlicher Schreibprozess aus? 
Zuerallererst kritzle ich immer die Ideen aufs Papier. Manchmal ist es nur ein Satz oder ein Gedanke … dann weite ich das aus und mache mir viele Notizen und spiele die Idee und Geschichte in meinem Kopf durch. Beim Vermächtnis der Wölfe war der Ansatz ein Traum, aber mittlerweile entwickle ich Geschichten auch „bewusster“


Mit Deinen jungen Jahren bist Du ja bereits selbst Verlegerin. Wie kam es dazu, wie steinig war der Weg? 
Ich habe mich tatsächlich dazu entschieden, meinen eigenen Verlag zu gründen, anstatt mich mit Exposés bei Verlagen zu bewerben. Ich wollte gerne nicht nur Autorin, sondern auch mein eigener Herr sein und die Produktion selbst erleben. Es war und ist steinig, da ich alles selbst machen muss und wenn ich (zum Beispiel wegen anderen Dingen in meinem Leben) gerade nicht so viel Zeit oder Muse für Werbung habe, sind meine Verkaufszahlen leider auch entsprechend niedrig. Aber das geht wohl vielen kleinen Autoren so. 


Woher nimmst Du Deine Inspiration für solch vielschichtige Geschichten wie „Das Vermächtnis der Wölfe“? 
Ich lebe die Welt voll aus. Irgendwie sind nach und nach immer mehr Charaktere und ihre Geschichten in meinem Kopf entstanden und ich habe sie dann zusammengeflochten. Tatsächlich mache ich mir einfach immer und überall Gedanken darüber, wer wann wen wieso trifft und was für Konsequenzen das dann hat. So entsteht ein großes Konzept. Wichtig waren mir dabei aber auch die Ebenen, also einerseits die sehr persönlichen Schicksale und Werdegänge meiner Charaktere, andererseits aber auch die Metaebene der Gesellschaft, die sich in einer Diktatur befindet. Und da gibt es ja beide Seiten, die Unterdrücker und die Unterdrückten … und dazwischen noch viele Abstufungen. 


Kommen wir mal zu einem meiner Highlights in diesem Jahr. Dein neuestes Buch Jamil. Wie kamst Du auf diese grandiose Idee? Ich habe übrigens furchtbar mit ihm gelitten 😉 
Hahaha, das tut mir leid ^^ Also die ursprüngliche Grundidee hatte ich mit 17, als ich in den USA war. Dabei kam mir der Gedanke, wie es wohl wäre, wenn man zwischen zwei „extremeren“ Kulturen gefangen wäre. Dabei entstand dann aber erst einmal nur eine kleine Studie und ein paar Seiten Text, danach wanderte es wieder in die Schublade, da ich am Vermächtnis weiterschreiben wollte. Letzten Herbst habe ich es dann hervorgeholt und auf einmal sprudelten die Ideen nur so aus mir heraus =D 


Das Cover…Farina das Cover ist absolut super! Also Du das Video davon auf Facebook gepostet hattest – ich habe Gänsehaut bekommen! Wie bist Du darauf gekommen, es ausgerechnet so zu gestalten? 
Ich konnte mich nicht entscheiden, welche Farbe ich nehmen soll XD Zuerst wollte ich es wie beim ebook machen, aber ich habe mich dazu entschieden, trotzdem beide Versionen das Covers ganz auszugestalten … und dann lief ich an einem Postkartenständer vorbei … den Rest könnt ihr jetzt life erleben =D 


Du hast ja im vergangenen Jahr den Indie-Autoren Preis gewonnen. Wie war das für Dich damals. Was hat sich seit dem für dich geändert bis heute? 
Es war unglaublich aufregend und ich kann kaum fassen, dass es jetzt schon über ein Jahr her ist. Dieses Jahr durfte ich ja in der Jury des nächsten Preises sein und ihn sogar auf der Bühne überreichen =D Das war auf jeden Fall auch spannend, aber ich hatte das Gefühl, dass ich in diesem vergangenen Jahr noch einmal ein Stück professioneller und entspannter geworden bin. Meine Verkaufszahlen haben sich danach wirklich gesteigert, mittlerweile ist das aber wieder etwas abgeklungen. Allerdings wissen es trotzdem noch erstaunlich viele, dass ich 2015 gewonnen habe =D 


Erkennt man Dich denn schon auf offener Straße? 🙂 
Ja (hihi) ich bin tatsächlich schon ein paar Mal erkannt worden. Teilweise waren die Leute dann richtig aufgeregt, als würden sie einen Star treffen. (Ich war mindestens genauso aufgedreht, als man mich auf offener Straße um ein Autogramm gebeten hat) 


Was bringt uns denn die Zukunft aus Deiner Feder? – außer Zwang natürlich. 
Teil 3 vom Vermächtnis der Wölfe und die Folgebände … wer weiß, vielleicht Jamil 2 … außerdem habe ich noch Ideen für eine Dystopie, die ich gerade ein bisschen ausarbeite.
Jamil 2? Das wäre genial… nur mit welcher Story? Ui, ich bin gespannt ob wir da bald etwas zu lesen werden! 🙂


Hast Du einen Wunsch, den Du dir unbedingt mal erfüllen möchtest? 
Ich träume davon, mehr zu reisen. Ein Wunsch wäre, mal für ein paar Wochen oder sogar Monate nach Neuseeland zu reisen und dort die Natur zu bewandern und zu fotografieren. Irgendwann mach ich das bestimmt, es fehlt nur noch das nötige Kleingeld ^^


Du machst sehr viel gleichzeitig, Schreiben, Malen, Dich um Deine Leser kümmern. Da muss man sehr gut organisiert sein. Wie schaffst Du das alles? 
Ich versuche, Prioritäten zu setzen und immer von allem ein bisschen geschafft zu bekommen. Malen ist für mich zur Zeit nur noch nebenbei Entspannung, genauso eigentlich auch das Schmuckmachen der Bilure (die ja aber Geld bringen). Ich glaube, ich arbeite einfach ständig ^^ 


Leser und Blogger, was bedeuten wir für Dich? 
ALLES! Ohne Leser und die Hilfe und „Verbreitung“ durch Blogger und Mund-zu-Mund-Propaganda, könnte ich meinen Traum gleich wieder verabschieden. Es ist ein absolut faszinierendes Gefühl, dass meine Worte … meine Gedanken und die Sätze, die ich erschaffen habe, jetzt von anderen gelesen werden und diese Leser hoffentlich zum Nachdenken anregen und sie unterhalten und begeistern. Ich freue mich, dass ich es soweit geschafft habe und tatsächlich gelesen werde =D 


Hast Du ein Lieblingsbuch, einen Lieblingsautoren oder sogar ein liebstes Buchzitat? 
Hm… das ist immer so schwer, sich zu entscheiden XD Also ich mag sehr viele Bücher und Autoren unheimlich gern! Terry Pratchett ist einer meiner Favoriten, aber ich finde auch die Welt von Andrzej Sapkowski sehr genial (the witcher) auch wenn ich seinen Schreibstil manchmal etwas nervig finde, ist die Welt einfach spannend. Ein Zitat … sollte ich mir unbedingt mal anschaffen, jetzt wo du danach fragst ^^ 
 
Terry, ja? Jetzt mag ich Dich noch mehr^^


So, zum Schluss noch meine 5 Speedies – kurz gefragt, kurz geantwortet 🙂 

Drinnen oder draußen? 
draußen *-* 
Heiß oder kalt? 
heiß 😉
Musik machen, oder Musik hören? 
hören 
Happy End oder Tragödie? 
happy end 
Jane Austen oder Anna Todd? 
Jane Austen


Ach Farina, es war eine herrliche Unterhaltung mit Dir am Feuer. Ich denke wir sollten das öfter machen 😉 Jedenfalls danke ich Dir ganz herzlich, dass Du dir für mich und meine Leser die Zeit genommen hast, Dir ein paar Löcher in den Bauch fragen zu lassen. Hopp, lass Dich noch mal knuddeln! 
***knuddel *** =D Ich fand es auch toll! Und jetzt, lass uns gemeinsam in die Sterne starren und der knackenden Glut lauschen. Wer weiß, vielleicht sehen wir ja sogar eine Sternschnuppe … oder hören in der Ferne einen Wolf rufen …


Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu