Herzlich willkommen! 

Schön, dass Ihr da seid. Gestern konntet Ihr bei Jacqueline von Line’s Bücherwelt den beiden Protagonisten Zeemira und Jal lauschen. Freunde unter sich 😉

Heute habe ich für Euch E. F. Hainwald ausgequetscht und ihn mit Fragen gelöchert! Interessant, was man bei den Autoren so erfährt 🙂

Die Tour in der Übersicht

19.09. Buchvorstellung
20.09. Einblick in Madina, seine Kultur und Umgebung
21.09. Hintergründe der Heilkunst
22.09. Charaktervorstellung
23.09. Musikalische Untermalung
24.09. Protagonisten im Interview
25.09. Autoreninterview
Bei mir 😉
26.09. Bekanntgabe der Gewinner


 

A U T O R E N I N T E R V I E W

E. F. Hainwald ist ein sehr kreativer Mensch und er hat mit Madina und der Umgebung eine fantastische Welt erschaffen. Wer mehr über den Menschen hinter den Kulissen erfahren möchte, der ist hier genau an der richtigen Stelle!

E. F. Hainwald über sich

Ich bin in einem verträumten Dörfchen am Waldrand aufgewachsen. Fantasie war immer mein engster Vertrauer und mein täglicher Begleiter. Ursprünglich wollte ich nach der Schule ganz pragmatisch im Informatik- oder Bankwesen arbeiten. Uff – das kann ich mir wirklich nicht mehr vorstellen. Zum Glück habe ich das nie gemacht! 😀

 

 

Hallo mein Lieber! Herzlich willkommen. Ich freue mich sehr, dass wir uns treffen können. 
Hallo Teja – schön dich kennenzulernen. Na dann mal raus mit der Sprache: Was hast du für Fragen an mich?


 

Eine Menge! 😉 Das Schreiben. Ich kenne das von mir. Es kommt ja nicht von ungefähr und plötzlich. Was hat Dich dazu bewogen den Stift in die Hand zu nehmen und zu schreiben? Was war der Auslöser für Dich?
Eigentlich war es dann doch recht plötzlich – ein Cocktailabend mit Freunden als Highlight von einem Jahr ausdauernden Bohrens. 😀 Fantasie habe ich reichlich und bisher habe ich die bildhaft ausgedrückt. An besagtem Abend sollte ich spontan mir eine Geschichte aus den Fingern saugen. Das fiel mir sehr leicht. Nachdem ich mich bisher ein Jahr davor gedrückt habe, habe ich nun nachgegeben.


Ein Mann ein Wort – eine Frau ein Wörterbuch. Glaubst Du, es fällt Männern schwerer zu schreiben, als Frauen?
Nein gar nicht, ich kenne genug Männer, die quasseln wie ein Wasserfall. Aber ich denke nur weil man schwatzen kann, heißt das nicht man kann gut schreiben. Ein verschlossener Mensch, kann auch den Kopf voller wunderbarer Ideen haben.


Dein Rückzugsort. Wo gehst Du hin, wenn Du in Ruhe Deiner Kreativität nachgehen willst? Und was macht genau diesen Ort für Dich so besonders?
Mein Zuhause – das ist ganz simpel. Ich wohne in einer Altbau-Souterrainwohnung. Zwar liegt sie direkt in der Stadt, aber da sie im Hinterhof ist, ist es sehr still dort. Nur das Miauen meines Katers und Musik meiner Wahl schallt durch meine Räume. Ich habe die Wände über Monate selbst ausgemalt und die Möbel darin selbst restauriert. Persönlicher geht es kaum – da fühle ich mich wohl.


Dein Buch veröffentlichst Du ja in Eigenregie. Wolltest Du bewusst keinen Verlag für Dein Werk?
Ja, diese Entscheidung habe ich ganz bewusst getroffen. So habe ich die volle Kontrolle über die Erscheinung des Buches. Das betrifft nicht nur Termine sondern auch Optik. Das Cover, die Illustrationen und auch den Internetauftritt, wie Trailer und Webseite, habe ich selbst gestaltet. Ein Verlag hat bei sowas meist das letzte Wort. Sicher ist es so wesentlich mehr Aufwand und Kosten, aber so kann ich eben nur mich selbst anschnauzen, wenn etwas nicht passt. 😉


„Lichtgeboren“ ist ja Dein Debüt. Wie schwer war es für Dich, dein erstes Buch zu beenden?
Das war überraschenderweise recht einfach. Es ist die Geschichte, die ich spontan bei dem erwähnten Treffen mit meinen Freunden entwarf. Der Anfang war sehr schwierig – das Beenden ein Kinderspiel.


Deine Idee, woher kam die? Viele sprechen ja davon, dass sie den Einfall im Traum hatten. Bei mir sind es aber oft ganz alltägliche Dinge. Wann macht es bei Dir „klick“?
Sie sind einfach immer da – sobald ich Zeit für mich habe, gibt’s Kopfkino. Nein, nein, ich bin nicht irre – na gut vielleicht ein bisschen. 😉


Dass es Schreibblockaden gibt, ist ja nun hinlänglich bekannt. Aber wie gehst Du damit um? Hast Du ein Rezept für Dich, das dich da wieder rausholen kann?
Ich hatte damit bisher keinerlei Probleme. Aber das liegt vermutlich an meiner Herangehensweise – ich plane/designe die Handlung vorher grob und werde immer detailreicher. Erst später fange ich an loszuschreiben. Daher verliere ich nie den Faden.


Ein Autor schreibt ja nicht nur, man liest ja auch mal was 🙂 Wo bist Du zu Hause, welches Genre liegt Dir am meisten – und vor allem weshalb?
Ich mag Fantasy selbst am meisten, danach kommt gleich Science Fiction. Ich frage mich immer was hinter den Dingen liegt – auch in unserem eigenen Leben, in unserer Welt. Diese Genre geben mir das Gefühl einen Einblick zu erhalten. Ich bin also einfach nur schrecklich neugierig.


Wird es einen weiteren Band geben nach „Geborene des Lichts“?
Das kann gut möglich sein – wenn der Wunsch danach besteht.


Wird das Schreiben von jetzt an immer einen festen Platz bei Dir haben? Noch interessanter – schreibst Du schon lange?
Ich schreibe erst seit diesem Jahr. Wie gesagt, bisher habe ich Bilder genutzt, um meine Kreativität auszudrücken. Das Schreiben ist Neuland für mich. Ich denke die Zeit wird zeigen, ob es mein Leben erobert.


Gibt es etwas, das Du deinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Lasst euch täglich inspirieren und scheut euch nicht euren Träumen hinterher zu jagen!


 

Meine 5 Speedies – Kurz gefragt, kurz beantwortet

Ich stelle Dir 5 Entweder-oder Fragen, die Dich dem Leser einfach ein wenig näher bringen sollen 🙂
Tag oder Nacht?
Nacht
Romantik oder High Fantasy?
High Fantasy
Sommerabend oder Herbsttag?
Sommerabend
Papier oder Digital?
Papier UND Digital
Held oder Anti-Held?
Anti-Held


Ich danke Dir von Herzen für dieses tolle Gespräch. Unsere Leser freuen sich bestimmt, dass sie mal wieder eine greifbare Person hinter dem Autoren finden konnten – und dann auch noch so eine nette 😉 Es hat mir jedenfalls sehr viel Freude bereitet! 
Sehr gerne – und wenn jemand noch neugieriger ist, soll er mir einfach eine Email schreiben! 😀


Wahnsinn, ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert, wie nah man einem Autoren durch ein paar locker gestellte Fragen kommen kann! 🙂 Und man stellt fest, wie lieb und sympathisch sie sind. Oder was meint Ihr?
Für alle, die noch nicht neugierig genug sind, hier ist meine Rezi zu diesem tollen Buch *klick*


Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu