Testlese-Projekt für Hope Cavendish

by , on
Dez 14, 2014

Hey meine Lieben 🙂

Dieses Projekt habe ich eigentlich schon vor ca. 3 bis 4 Wochen abgeschlossen. Aber die Zeit hat mich einfach nicht den Bericht dazu schreiben lassen. Nun kann mich die Zeit aber mal gerne haben, denn das Ganze will jetzt endlich zu Papier … nee, Monitor gebracht werden 🙂

Das Projekt
Autorin Hope Cavendish
Manuskript

Zeitgenossen: Dritter Teil
Teilkorrektur: Logik, Ausdruck und Formulierung, Charaktergestaltung, Lesereindruck, Ausführliches Abschluss-Feedback, Rezension

Um dieses Buch lesen zu können, hat mir die Autorin auch die beiden voran gegangenen Bände als eBook zur Verfügung gestellt, so konnte ich mich vorab mit der Geschichte vertraut machen und mir genügend Grundwissen für eine vernünftige Test-Lesung aneignen. Bei der Zeitgenossen-Reihe handelt es sich (aus meiner Sicht) um Historical Fantasy.



Die Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit hat mir wirklich Freude bereitet. Wobei ich auch dazu sagen muss, ich hatte bisher das große Glück! Hatte ich doch bisher nur Menschen zur Seite, mit denen man sehr gut arbeiten kann 🙂
Bei Hope gab es für mich von der Arbeit her ein Novum. Sie arbeitet mit PDF Dokumenten, die man nur mit Kommentaren bearbeitet. Sie schickt dazu extra eine Anleitung mit Screenshots mit, damit auch die nicht so PC-Versierten unter uns mit Leichtigkeit damit umgehen können. Eine tolle Sache, denn so kann jeder gleich einsteigen. Bisher habe ich immer mit Word oder Open Office gearbeitet. Das PDF ist aber eine gute Alternative, vor allem wenn es um den Schutz des Gedankenguts geht.
Ich hatte viele Anregungen und Einfälle. Vieles hat sie angenommen und umgesetzt/geändert. Aber auch wenn ich daneben lag, oder etwas falsch verstanden habe, dann zögerte sie nicht “nein” zu sagen. Hope hat mir dann den Sachverhalt geschildert, weswegen der Satz jetzt genauso bestehen bleibt. Das ist erfrischend und bringt auch mich als Testleserin weiter. Wenn man immer nur schön “ja – wird gemacht” zu mir sagt, dann kann auch ich mich nicht weiter entwickeln.
Alle paar Kapitel habe ich Ihr dann eine Art Resumé geschickt, in dem ich Charaktergestaltung, Thematik, Logik und Schreibstil/Form bewertet habe. Dazu hat Hope mir immer ein Feedback gegeben, ob sie es so annimmt, was sie ändert oder warum eben nicht. Ich habe mich immer sehr darauf gefreut, denn so habe ich auch erfahren, ob ich mit etwaigen Vermutungen oder Ideen recht behalten habe.
Zum Schluss haben wir uns sogar noch telefonisch ausgetauscht, weil man per Gespräch doch einzelne Dinge noch viel besser veranschaulichen kann.
Die Zusammenarbeit hat in diesem Fall nicht nur der Autorin weitergeholfen, sondern auch mich ein Stück wachsen lassen. Sie hat sowohl Kritik angenommen, als auch mit schlagkräftigen Argumenten abgelehnt. Für mich war das eine wertvolle und nicht zu missende Erfahrung!

 

Rezension

Auf die müsst Ihr leider noch warten, denn auf Wunsch der Autorin werde ich diese erst nach Veröffentlichung des dritten Bandes online stellen ;)U.P.D.A.T.E.
Nun ist das Buch erschienen – HIER findet Ihr die Rezension zum dritten Teil “Die Ritter des Dan” 🙂

Die Rezensionen zu den ersten beiden Bänden findet Ihr HIER und HIER!
Liebe Hope Cavendish, noch einmal vielen Dank für Deine Geduld und das mir entgegen gebrachte Vertrauen! Vor allem aber bedanke ich mich für diese Zusammenarbeit die nicht nur Spaß gemacht hat, sondern mir auch in meiner Entwicklug als Testleserin weitergeholfen hat.
 
 
Also meine lieben Buchstaben-Fanatiker, bis zum nächsten Bericht 😉
Eure
Gwynny

Testlese-Projekt für Alexandra Innocenti

by , on
Nov 20, 2014
Hey Ihr kleinen und großen Buch-Nerds 😉
Nach einer wirklich langen Bearbeitungsphase kann ich nun endlich das nächste Projekt als abgeschlossen melden 🙂 Ob Ihr wollt oder nicht – Ihr bekommt natürlich wieder einen exklusiven kleinen Einblick in meine Arbeit. 😉
Das Projekt
Autorin Alexandra Innocenti
Debüt Manuskript – Angst steht Dir gut 
Komplette Korrektur: Logik, Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung, Ausdruck und Formulierung, Lesereindruck
Ausführliches Abschluss-Feedback
Rezension
Wie Ihr schon am Bild seht, geht es diesmal nicht wirklich um Fantasy. Ich habe mich mal in die Höhle des Löwen gewagt und mich an einem Thriller versucht. Neuland für mich!
Die Zusammenarbeit
Alex und ich haben uns über (wie kann es auch anders sein?) eine Gruppe bei Facebook gefunden, bei der Autoren Testleser für Ihre Werke finden können. Und wie es der Zufall so will, hat Alex sich für mich entschieden.
Sie hat mir gleich das Buch als ganzes zugeschickt. Ein großer Vertrauensbeweis, wie ich finde!
Leider musste sie mit mir auch viel Geduld beweisen. Denn ich hatte so unglaublich viel um die Ohren. Leute, ich hatte schon ein wirklich schlechtes Gewissen. Aber ich habe es trotz allem geschafft!
Wir hatten einen regen Austausch. Ich habe zu jedem bearbeiteten Abschnitt ein Feedback bekommen. Das fand ich sehr gut, denn so wusste ich auch ob meine Arbeit ihr hilft und ob sie auch etwas davon umsetzt. Ihr müsst Euch das wirklich sehr spannend vorstellen. Zum einen darf man etwas lesen, was kaum einer zu Gesicht bekommen hat und dann kann man auch noch aktiv daran mitarbeiten! Zum Anderen bekommt man sehr großes Vertrauen und Wertschätzung geschenkt. Ach, das kribbelt immer so schön in den Fingern, wenn ich den letzten Abschnitt mit dem Schluss-Fazit los schicke *schwärm*
Rezension
Natürlich kann ich Euch hier keine Details nennen – Ihr kennt das ja schon 😉 Aber ein kleines Fazit bekommt Ihr trotzdem.
Ich habe ja schon geschrieben, dass ich auf dem Gebiet Thriller ein absoluter Neuling bin. Das hat sich zum Start auch schwer bemerkbar gemacht, hatte ich doch echte Einstiegsschwierigkeiten! Es ist eine komplette Umstellung für mich gewesen. Nun bin ich ja TV bedingt ein richtiger CSI, NCIS etc. Fan. Und ich weiß immer gleich wer es war! Also bin ich auch schwer zu beeindrucken.
Aber wie sagt man immer so schön? Was lange wärt wird endlich gut! Jetzt aber endlich zum Buch 😉
Es geht um einen Frauenthriller mit zwei Hauptprotagonistinnen und einem Bösewicht. Gegenstand der Story sind unter anderem Misshandlung, Vergewaltigung und der anschließende Umgang damit. Dann gibt es noch einen fatalen Justizirrtum und in der Hauptsache geht es um das Thema Stalking. Das Ganze spielt in good old Germany. Das fand ich auch mal ganz interessant, gibt es doch so viele Bücher die bewusst eher in anderen Ländern spielen.
Zu Beginn hat Alex sich in Beschreibungen verrannt. Aber sie hat das sehr schnell angepasst und ihr Schreibstil wurde mit Fortschreiten der Kapitel immer gefestigter und anregender. Auch gut fand ich die oben schon erwähnte Thematik. Man kennt Stalking ja nur aus Hollywood-Filmen und vielleicht noch aus diversen, eher minderwertigen nachgestellten Serien. Die Autorin hat sich hierfür sehr schön mit der Rechtslage auseinander gesetzt, sodass die Fakten im Buch auch der Wahrheit entsprechen. Das macht die Grundlage sehr authentisch.
Die Charaktere der beiden weiblichen Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Man kann eine Bindung zu ihnen aufbauen und ihre Taten und Gefühle nachvollziehen. Ich fand es auch sehr schön, dass ich in diesem Prozess über fast gar keine Logik-Fehler gestolpert bin. Für ein Debüt eine großartige Leistung 🙂
Der Handlungsstrang hatte einen roten Faden und ist für jeden wirklichen Krimi-Fan bestimmt ein ganz toller Lesespaß! Ich habe zwar gemerkt, das Thriller nicht mein Lieblings-Genre werden wird, aber dank Alex werde ich mich sicher wieder an einen heran trauen. Und was sagt Euch das? Genau! Das Buch muss was gehabt haben. 😉
Mir persönlich hat das letzte Drittel am besten gefallen und die Spannungskurve war dort am stärksten. Ich habe Alex jedoch ans Herz gelegt, noch mal einen echten Thriller-Fan lesen zu lassen. Denn ich denke, dass ich nicht den richtigen Blickwinkel für die Art der Geschichte habe, da ich mich ja noch nicht wirklich damit auseinander gesetzt habe.
Bleibt nur zu sagen, dass ich froh bin das Buch zu Ende gelesen zu haben, denn der Schluss war hervorragend gelungen. Es hat mir wirklich Freude bereitet zu lesen, wie die Autorin mit jedem Kapitel stärker geworden ist.
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für Dein Vertrauen, Deine unerschütterliche Geduld und die tolle und produktive Zusammenarbeit liebe Alexandra! Außerdem wünsche ich Dir viel Erfolg und einen guten Verlag, der Deine Story unbedingt heraus bringen will! 🙂
 
 
 
Na dann bis zum nächsten Testlese-Report meine Lieben! 😉
 
Eure
Gwynny